Unsere Webseite verwendet Cookies. Wenn Du auf unserer Webseite weitersurfst, stimmst Du dieser Verwendung zu.   Mehr erfahren...
Zustimmen
Claudia

Bewertung Produkttest Chicco Next2me

Wir hatten das große Glück zum Produkttester des Chicco Next2me ausgewählt zu werden. Nach nunmehr vier Wochen mit erholsamen Nächte und entspannten Mittagsschläfchen sind wir sehr zufrieden mit der Qualität und Flexibilität des Bettchens. Ob als Babybett, Beistellbett oder Reisebett verwendet erfüllt es gleich drei Funktionen in einem. Zuvor hatten wir leider kein Beistellbett, weshalb wir das Chicco Next2me als solches verwenden. Aber wir freuen uns schon auf unseren ersten gemeinsamen Urlaub ohne Umgewöhnung an ein anderes Bett, da sich das Chicco Next2me ganz einfach, schnell und platzsparend in die dazugehörige Tragetasche verpacken lässt. Die Umrandung besteht nicht aus Holz, wie bei den meisten Beistellbettchen, sondern aus einem Stoffbezug, was vor allem dann von großem Vorteil ist, wenn sich das Baby, wie unsere Tochter, ganz nach oben robbt, bis es nicht mehr weiter geht. So presst sie den Kopf nicht zwischen zwei Gitterstäbe! Das Bett ist in sechs Stufen höhenverstellbar. Und nicht nur das, es besitzt auch die Möglichkeit das Kopfteil in eine höhere Position einzustellen, was bei Refluxkindern ein Segen sein kann. Die Matratze ist gut gepolstert und schön groß (50 x 82 x 5 cm). Die Füße haben auf der einen Seite eine rutschfeste Sohle und auf der anderen zwei gummierte Rollen mit Bremse. Die Befestigung am Elternbett funktioniert einfach mit zwei Gurten um die Matratze. Die Beine lassen sich auf einer Seite einknicken, wodurch das Beistellbett für jeden Bettrahmen geeignet ist.
Genug geschwärmt, wir sind wirklich sehr zufrieden und würden das Chicco Next2me Bettchen weiterempfehlen!
Zwei kleine Nachteile, die nicht ungenannt sein sollen und vielleicht verbessert werden könnten: Die höchste Einstellung reicht leider für unser Boxspringbett nicht ganz aus, weshalb unsere Tochter ein wenig tiefer liegt als wir. Außderdem ist das Beistellbett auf ein Maximalgewicht von 9 Kilogramm ausgelegt, was im Fall unsere Tochter (5 Monate) möglicherweise schon ganz bald erreicht ist

Produkte

Speichern Abbrechen
4 Kommentare
2018-03-05T19:17:40Z
  • Montag, 05.03.2018 um 20:17 Uhr
Das ist ja toll, dass man das Kopfteil verstellen kann. Ist ja auch bei Erkältung und Husten ganz gut hab ich gehört. Aber 9 Kilo ist ja wirklich nicht viel. Macht es denn den Eindruck, dass es nicht stabil genug für ein paar Kilos mehr ist?
2018-03-06T11:09:53Z
  • Dienstag, 06.03.2018 um 12:09 Uhr
Das hört sich richtig gut an. Richtig praktisch finde ich vor allem die drei unterschiedlichen Benutzungsmöglichkeiten. Da spart man ja auch wieder Geld.
Allerdings habe ich nicht richtig verstanden, wie das mit den Gurten funktioniert. Muss man die Gurte um die Elternbettmatratze rum befestigen? Das wäre ja widerrum sehr umständlich. 
2018-03-07T08:20:39Z
  • Mittwoch, 07.03.2018 um 09:20 Uhr
Sandraxoxo:
Das ist ja toll, dass man das Kopfteil verstellen kann. Ist ja auch bei Erkältung und Husten ganz gut hab ich gehört. Aber 9 Kilo ist ja wirklich nicht viel. Macht es denn den Eindruck, dass es nicht stabil genug für ein paar Kilos mehr ist?


Bisher wiegt unsere Tochter knapp 8 Kilogramm und das Bett ist noch sehr stabil. Ich bin gespannt, wenn sie die 9 Kilogramm geknackt hat
2018-03-07T08:22:20Z
  • Mittwoch, 07.03.2018 um 09:22 Uhr
Jany09:
Das hört sich richtig gut an. Richtig praktisch finde ich vor allem die drei unterschiedlichen Benutzungsmöglichkeiten. Da spart man ja auch wieder Geld.
Allerdings habe ich nicht richtig verstanden, wie das mit den Gurten funktioniert. Muss man die Gurte um die Elternbettmatratze rum befestigen? Das wäre ja widerrum sehr umständlich. 


Wir haben die zwei Gurte um das Bettgestell unter der Matratze befestigt. War nicht sehr kompliziert...

Dateianhänge
    😄