Unsere Webseite verwendet Cookies. Wenn Du auf unserer Webseite weitersurfst, stimmst Du dieser Verwendung zu.   Mehr erfahren...
Zustimmen
BabyOne

Auf dem Fußboden - Sicherer Aufenthaltsort für dein Baby

Die Welt deines Babys wird im Laufe der Zeit immer spannender und mit all seinen Sinnen nimmt es immer mehr in seiner Umgebung wahr. Für seine geistige und körperliche Entwicklung braucht es (dem Entwicklungsstand angepasst!) immer wieder neue Impulse und Spielangebote.
Fördernde Angebote und Handling für kleinere Babys finden überwiegend nahe an dir (Pflege, Tragen, Schmusen,…) oder auf dem Wickeltisch statt ( Auf dem Wickeltisch - Spielerische Übungen und gemeinsame Kommunikation ).  
Größere Babys (ab ca. 8./9.Monat) und Kleinkinder lieben es auf dem Fußboden ein größeren Spielbereich oder eine speziell für sie ausgestattete „Spielwiese“ für sich in Anspruch nehmen zu dürfen.
 
Der Fußboden ist nicht nur ein sicherer Lebensort (keine Sturzgefahr! Vorher bitte Sicherheitscheck!!), sondern er hat weitere Vorteile:

  • Dein Baby fühlt sich wohl inmitten des alltäglich Geschehens. Es lernt durch Beobachtung und sieht die räumliche Umgebung von unten aus der Rückenlage besser. Sein Wahrnehmungsspektrum vergrößert sich jeden Tag mehr.
  • Der Kopf wird aus dieser Lage deutlich mehr bewegt, weil es dir aus Neugierde gerne hinterher schaut. So behält das Köpfchen eine schöne Form und das Risiko einer Schäderverformung ist verringert. Lege dein Kind auf verschiedene Stellen im Raum ab, das möglichst eine abwechslungsreiche Perspektive angeboten wird.
  •  Erste Drehversuche und gute Stützaktivitäten in der Bauchlage/ Vierfüßlerstand sind auf dem Fußboden häufig zu beobachten. Dein Baby „erforscht“ seinen Körper ausgiebig in dieser sicheren Lage und versucht ohne Beschränkungen in Bewegung zu kommen.
  • Es lernt schon aus Interesse an dir nur durch Beobachten deiner alltäglichen Tätigkeiten erste Handlungsabläufe.
„Fußbodenkinder“ sind oft sehr geschickt im Hantieren (Feinmotorik). Gebrauchsgegenstände werden gerne ausdauernd „alleine“ untersucht (z.B. Küchenutensilien wie z.B. Schneebesen), was wiederum die Spielkonzentration erhöht.

Spezieller Tipp:
Ein besonderer Spaß für dein Baby ist, wenn du dein Kind auf einer größeren Decke über den Fußboden von Zimmer zum nächsten Zimmer hinter dir herziehst.
So ist es immer bei dir und bekommt über den Zug an der Decke und den daraus resultierenden Gleichgewichtsreizen wichtige tiefenwahrnehmende Informationen für seine Gehirnreifung mit (lernt sein Körper besser zu spüren und zu koordinieren!).
Ein Riesenspaß – auch gut für Eltern mit Rückenproblemen!

Halten   spielen
Der Fußboden wird – vor allem ab dem Krabbelalter eines Kindes - und auch für euch als Eltern einige Zeit ein häufiger Aufenthaltsort. Kinder mögen es auf gleicher Höhe mit den Eltern zu spielen, zu sprechen und zu toben. Dein Körper wird gerne zum Festhalten, zum Beklettern und zum Anlehnen benötigt. Das alles schafft Vertrauen und Sicherheit und fördert seine Bewegungskompetenz und vor allem eine Bewegungsfreude!

Tipps für eure gemeinsame Zeit auf dem Boden:
  • Für Babys ist die gemeinsame Ausgangslage Fußboden so entspannend im Alltag, weil es über die Körpernähe keine Verlustangst spürt. Zum Beispiel kannst du es in die Seitenlage ablegen (abwechselnd!) und durch deine Oberschenkel längsseitig  seinen Rücken abstützen. Die Berührung alleine reicht schon aus, dass es sich nicht alleine fühlt.
Wenn dein Babys dann einschlafen sollte, decke es einfach zu und lasse es dort schlummern. Du musst es dann nicht extra wieder umlegen. Es braucht keine absolute Stille und Dunkelheit am Tag oder sein gewohntes Bettchen. So lernt es dann den Tag/-Nachtrhythmus auch leichter zu differenzieren.
  • Krabbelkinder lieben es mit ihren Eltern um die Wette zu krabbeln! Für die Motorikentwicklung das beste Training!
  • Erste Stand- und Gehversuche  werden auch alle vom Boden aus nach „oben“ aktiviert. Wenn ihr „unten“ Sicherheit und Hilfe anbietet, fühlen sich die Kleinen stabil genug für den „Weg nach oben“.
  • Kinder, die nicht lange oder gar nicht gekrabbelt haben, kann man dazu nachträglich motivieren. Macht es ihnen vor, zurück auf alle Viere! Wegrollendes Spielzeug ist nun euer Bewegungsziel und versucht euch auch an längere Strecken quer durch die Wohnung.

Eine tolle gemeinsame (Krabbel-) Spielzeit wünscht euch eure Meike.

Hier geht es zu passenden Themen:
Der tägliche Umgang mit dem Kind – „Das HANDLING“
Kann ich das Entwicklungstempo meines Kindes beschleunigen?
Wichtige Tipps für euer gemeinsames Spiel aus physiotherapeutischer Sicht !
Speichern Abbrechen
Hat Dir dieser Beitrag geholfen?
  • Ja
  • Nein
7 hilft diese Antwort
2 Kommentare
2018-08-28T09:41:37Z
  • Dienstag, 28.08.2018 um 11:41 Uhr
Meine Kleine liebt alles, was auf dem Boden stattfindet, Türme bauen, Schachteln ein- und ausräumen, wettrobben etc. <3
2018-08-28T12:01:45Z
  • Dienstag, 28.08.2018 um 14:01 Uhr
Hallo,


super, so soll es sein!

Diese "Bodenzeit" kann man ja auch sehr gemütlich gemeinsam gestalten!

Hauptsache ihr habt viel Platz für Bewegung.


Weiter so, und lieben Gruß

Meike

Dateianhänge
    😄