Unsere Webseite verwendet Cookies. Wenn Du auf unserer Webseite weitersurfst, stimmst Du dieser Verwendung zu.   Mehr erfahren...
Zustimmen
fridi2000

Babybrei kochen, portionieren und einfrieren

(3)
Hallo ihr da draußen,

ich dachte, ich gebe einmal etwas von meinen gesammelten Weisheiten als 3-fach Mama ab ;D und poste ein Tutorial über’s Brei kochen und anschließendes einfrieren des Breis in babygerechte Portionen.

Das ist nämlich eine tolle Sache, bei der man nicht nur die Möglichkeit hat sein Baby, in der Zeit der Beikosteinführung, gesund zu ernähren, sondern auch gleichzeitig viel Geld spart. Dafür braucht man lediglich einen Kochtopf, ca. 400g Karotten, etwas Raps- oder Leinöl und eine Gefrierform. Meine ist von NUK, allerdings kann man sicherlich auch eine einfache Eiswürfelform dafür verwenden. Zum Abschluß braucht man noch einen Standmixer oder Pürierstab. Wenn man alles beisammen hat, kann’s losgehen!
Speichern Abbrechen
Schritt
1
78 img 9467
Karotten waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden. Je kleiner die Würfel, desto besser lassen sich die Karotten später pürieren.
Schritt
2
79 img 9471
Für ca. 10 Minuten mit ein wenig Wasser im Topf garen.
Schritt
3
80 img 9474
Anschließend mit einem Stabmixer (oder in einem Standmixer) pürieren.
Schritt
4
81 img 9476
Den fertigen Brei mit einem Esslöffel Raps- oder Leinöl verfeinern. (Ich verwende in diesem Fall Leinöl, da uns das Rapsöl ausgegangen ist . Eigentlich wäre Rapsöl besser, wegen des günstigen Verhältnisses von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren.)
Schritt
5
82 img 9481
Den restlichen Brei in die Gefrierform füllen und in die Tiefkühltruhe stellen.
Schritt
6
83 img 9482
Je nach Bedarf, lässt sich so immer wieder eine leckere Breiportion aufwärmen
Mehr anzeigen
5 Kommentare
2018-11-12T07:31:55Z
  • Montag, 12.11.2018 um 08:31 Uhr
Das ist bestimmt ewig haltbar, die Frage ist, wieviel Vitamine dann noch drin sind. Ich würde es ehrloch gesagt recht frisch kochen und dann nur für eine Woche einfrieren.
2018-11-11T12:05:34Z
  • Sonntag, 11.11.2018 um 13:05 Uhr
Wie lange wäre sowas den haltbar 🤔 mein Sohn ist jetzt 12 Wochen alt und ich dachte man könnte anfangen es einzufrieren.
2018-10-31T08:22:18Z
  • Mittwoch, 31.10.2018 um 09:22 Uhr
Super Idee mit den Gefrierformen
2017-12-03T19:50:42Z
  • Sonntag, 03.12.2017 um 20:50 Uhr
Fleisch einfrieren ist kein Problem. Das mit den Kartoffeln ist immer so eine Sache. Die schmecken meist nach dem Einfrieren u Auftauen nicht mehr so gut, ganz zu schweigen von der Konsistenz. Was geht, ist die Kartoffeln pürieren und mit dem ebenfalls pürierten Gemüse vermischen. Habe ich auch gemacht. Ich bevorzugte es allerdings das Gemüse (plus Fleisch) einzufrieren und dann mit frischem Kartoffelpürree zuzubereiten. Die Kinder fanden das auch immer lecker
2017-11-21T09:48:42Z
  • Dienstag, 21.11.2017 um 10:48 Uhr
Danke für das Tutorial! Aber was macht man, wenn noch Fleisch und Kartoffeln dazukommen? Kann man das ebenfalls einfrieren?

Dateianhänge
    😄