Unsere Webseite verwendet Cookies. Wenn Du auf unserer Webseite weitersurfst, stimmst Du dieser Verwendung zu.   Mehr erfahren...
Zustimmen
tinyrose

Wie gelingt der Beikoststart?

Hallo liebe Mitmuttis,


meine Tochter ist Anfang Juli geboren und nun bald soweit den ersten Brei zu probieren. Ich kann es ehrlich gesagt kaum noch erwarten zu sehen, wie sie den Löffel und das Essen annehmen wird.

Da sie meine erstes Kind ist, habe ich aber dennoch gaaaanz viele Fragen an die schon erprobten Muttis in dieser Community.

Bereitet ihr das Essen/ den Brei immer selbst zu, oder gebt ihr auch manchmal Gläschen?

Ist Brei aus dem Gläschen für den Anfang vielleicht besser, weil er ganz fein püriert ist?

Wenn ihr selber kocht, habt ihr dann so eine Küchenmaschine wie die babymoov?

So etwas habe ich nämlich nicht und ich frage mich, ob mein Pürierstab, den Brei tatsächlich so fein hinbekommt, dass ein Baby es bedenkenlos essen kann?!


Ihr merkt, ich bin aufgeregt und habe wirklich viele Fragen! Freue mich also dolle von euch zu hören!

LG!!

Speichern Abbrechen
7 Kommentare
2018-10-29T19:35:45Z
  • Montag, 29.10.2018 um 20:35 Uhr
Ich wollte bei baby nr2 das nun kombinieren einmal ersten male evtl. Gläschen weil es bleiben eh höchstens 3 löffel drinnen.

Dann wollte ich noch ein eierkocher besorgen wo man evtl. Mal ein stifft karotte gaaren kann damit sie die karotte so weglutschen kann und sie dabei die karotte in der hand hält.

Und dann je nach dem was wir selber essen zum Mittag. Und klar auch selber brei machen.

Glaube nicht das es extra breiig wird bei solchen Geräten.
2018-10-30T08:41:39Z
  • Dienstag, 30.10.2018 um 09:41 Uhr
Danke ponchi! Der Tipp mit dem Eierkocher ist sehr gut, dass werde ich auch einmal ausprobieren.
2018-10-30T14:39:47Z
  • Dienstag, 30.10.2018 um 15:39 Uhr
Hallo zusammen! Mein kleiner Zwerg ist jetzt 16 Monate alt. Ich habe immer für ihn frisch gekocht, auch auf Vorrat und dann eingefroren. Gestartet sind wir mit Pastinake, dann Kartoffel, Zucchini, Brokkoli...
Dafür braucht man definitiv keine teuere Küchenmaschine, der Pürierstab schafft es auch, oder man zerdrückt alles mit einem Stampfer. Lg
2018-10-31T08:19:51Z
  • Mittwoch, 31.10.2018 um 09:19 Uhr
Ich bin noch nicht so weit glaube aber, dass ein Pürierstab reicht. Guck mal. Hier gibt es ein Tutorial zum Breikochen in der Community:
https://community.babyone.de/categories/pflege-ernaehrung/tutorial/babybrei-kochen-portionieren-und-einfrieren
2018-11-01T10:21:46Z
  • Donnerstag, 01.11.2018 um 11:21 Uhr
Also ich mische immer Gläschen mit Selbstgekochtem. Obst nehme ich aus Gläschen und Gemüsebrei mache ich selbst. Mit dem Pürierstab. Was noch ganz wichtig ist, dass du nicht erst fütterst, wenn der Hunger zu groß ist. Und dass der Brei die richtige Temperatur hat. Nicht zu heiß! 
2018-11-01T10:50:23Z
  • Donnerstag, 01.11.2018 um 11:50 Uhr
Ich habe auch das meiste selbst gekocht und zum Pürieren meinen Standmixer genommen, das hat immer ganz gut geklappt. Den Brei  habe ich dann auch immer in kleine Eiswürfelförmchen eingefroren
2018-11-13T16:48:03Z
  • Dienstag, 13.11.2018 um 17:48 Uhr
Beikoststart bitte erst ab den 6. Monat wenn alle Beikostreifezeichen erfüllt sind.

Dateianhänge
    😄