Unsere Webseite verwendet Cookies. Wenn Du auf unserer Webseite weitersurfst, stimmst Du dieser Verwendung zu.   Mehr erfahren...
Zustimmen
Schnatterine

Hausmittel bei Halsschmerzen / Fieber und Ohrenschmerzen

Da Momentan fast jeder Krank ist, hier noch ein paar Hausmittel.

Halsschmerzen
Halsschmerzen können für Kinder sehr schmerzhaft sein. Sie wollen dann nichts mehr essen und trinken.
Für Kinder ab 12 Monaten kann zur sofortigen Beruhigung ein halber TL Honig in den Mund gegeben werden.

Kalter Halswickel gegen Halsschmerzen:
Ein Halswickel mit Zitronensaft oder Zwiebelsaft hilft auch gut. Den Saft einer Zwiebel mithilfe einer Knoblauchpresse gewinnen. Ein feuchtes, kaltes Tuch mit dem Zwiebelsaft oder dem Saft einer ausgepressten Zitrone tränken und das feuchte Tuch vorne um den Hals legen. Dieses wird mit einem trockenen Tuch umwickelt.
Der Kältereiz löst eine Mehrdurchblutung aus, welche wenige Sekunden nach der Anlage des Wickels ein Wohlgefühl. auslöst, da der Wickel wird warm wird.
Spätestens, wenn die Tücher wieder trocken sind, wird der Wickel abgenommen. Kann öfters wiederholt werden, es sollte jedoch eine Wickeldauer von einer halben Stunde nicht überschritten werden.

Lindenblütentee gegen Halsschmerzen:
Lindenblüten-Kamillentee hilft gegen die Entzündung. 20 g Lindenblüten mit 20 g Kamillenblüten mischen. 1 TL von dieser Mischung mit einem Glas kochendem Wasser übergießen und 5 Minuten ziehen lassen.
Dann abseihen und mit ein wenig Honig (oder Agavendicksaft bei Babys unter 12 Monaten) süßen und in kleinen Schlucken zu trinken geben.

Gurgeln mit Salzwasser oder Salbeitee:
Kinder ab 4 Jahre können mit Salzwasser oder Salbeitee gurgeln. Das hilft, den Hals von Schleim zu befreien, wirkt antibakteriell und lindert die Schmerzen.
Löst ½ TL Salz in einem Glas mit warmem Wasser auf. Kinder 3 bis 4 Mal täglich damit gurgeln lassen
Manche Kinder ertragen die Salzlösung nicht gut. Dann mit Salbeitee ausprobieren, wobei dieser ein bisschen bitter schmeckt.
8 frische, zerzupfte Blätter mit einem Glas kochendem Wasser übergießen und 15 Minuten ziehen lassen. Abseihen, abkühlen lassen und dann alle 1 bis 2 Stunden damit gurgeln.

Fieber

Fieber ist ein natürlicher Abwehrprozess. Das Fieber hilft dem Kind, schneller gesund zu werden. Daher ist das Fieber an sich zunächst keine Bedrohung, die es zu behandeln gilt.
Das Fieber kann jedoch, wenn es zu lange dauert oder zu hoch wird, Kopf- und Gliederschmerzen verursachen.
Ab 38°C Baby und 38,5°C bei einem Kleinkind können fiebersenkende Hausmittel anwenden.
Wenn das Fieber weiter steigt und auch trotz Maßnahmen über Stunden hoch bleibt, dann sollte man zum Arzt gehen.

Tees die bei Fieber das Schwitzen fördern:
Lindenblütentee und Holunderblütentee unterstützen das Schwitzen und helfen so beim Fiebern.
Dazu 1 EL Blüten mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen, 10 Minuten ziehen lassen und abseihen.
Warten bis der Tee ein wenig abgekühlt ist der Tee sollte vor dem zu Bett gehen getrunken werden.

Waschungen bei Fieber:
Durch Waschungen lässt sich das Fieber bis zu einem Grad senken. Die Verdunstungskälte leitet die Wärme aus dem Körper ab, das Fieber sinkt.
25°C warmes Wasser nehmen und mischt es mit dem Saft einer Zitrone oder 1 EL Essig.
Waschlappen ins das Wasser tauchen und gut auswringen, anschließend das Kind gut damit einreiben.
Die Hände und Arme, die Füße und Beine, den Bauch und den Rücken immer in Richtung Herz. Das Kind sollte ohne abzutrocknen den Schlafanzug angezogen werden und sofort in das warme Bett gelegt werden. Das Bett kann vorher mit einer Wärmflasche vorgewärmt werden.

Wadenwickel bei Fieber:
Auch Wadenwickel haben sich bei hohem Fieber bewährt.
Baumwolltücher in kühles Wasser tauchen,diese leicht auswringen und beide Waden mit je einem Tuch umwickeln. Darüber kommt ein trockenes Handtuch.
Wenn sich die Tücher erwärmt haben, den Wickel entfernen.
Dieses kann bis zu viermal nacheinander wiederholt werden, wobei die Tücher insgesamt nicht länger als eine halbe Stunde aufliegen sollten.
ACHTUNG: Das Wasser darf nicht kälter als 5°C unter der aktuellen Körpertemperatur des Kindes sein.

Ohrenschmerzen

Wenn ein Kind sich die Hand schützend ans Ohr hält, hat es wahrscheinlich Ohrenschmerzen. Ohrenschmerzen können schnell sehr schmerzhaft werden. Bei Ohrenschmerzen immer mit Kind sofort zum Arzt. Denn es muss geklärt werden, ob es sich bereits um eine Mittelohrentzündung handelt.
Hausmittel bei Ohrenschmerzen kommen daher immer nur zusätzlich zur Schmerzlinderung und Entzündungshemmung in Frage.
Kinder verlangen bei Ohrenschmerzen nach Wärme am Ohr.
Hier helfen Kartoffel- und Zwiebelsäckchen

Kartoffelsäckchen:
2-3 Pellkartoffeln kochen und diese in einem Küchenpapier zerdrücken. Anschließend in ein Geschirrhandtuch wickeln und den Wickel platt drücken
Den Wickel 10 Minuten abkühlen lassen und mindestens 30 Sekunden am eigenen Handgelenk testen, ob der Wickel nicht mehr zu heiß ist.
Die Wärme tut gut und lindert die Schmerzen.

Zwiebelsäckchen:
Dazu würfelt man eine Zwiebel klein, diese in ein Stofftuch und bindet dieses zusammen. Dieses kann auf das Ohr oder hinter das Ohr gelegt werden. Eine Mütze darüber hilft, dass das Säckchen nicht wegrutscht.
Das Päckchen kann 30 Minuten auf dem Ohr bleiben. Die ätherischen Senföle der Zwiebel haben eine desinfizierende und entzündungshemmende Wirkung.
Als Empfehlung das Säckchen vorher noch in der Mikrowelle erwärmen. Das ist für das Kind noch angenehmer und verstärkt die Wirkung.
Speichern Abbrechen
Schreibe einen Kommentar

Dateianhänge
    😄