Unsere Webseite verwendet Cookies. Wenn Du auf unserer Webseite weitersurfst, stimmst Du dieser Verwendung zu.   Mehr erfahren...
Zustimmen
Nina1111

Anfang der Beikost

Hallo Ihr Lieben,

wir fangen am Wochenende mit Brei an. Ab da ist unsere kleine 4 Monate alt.
Sie kann schon recht gut mit dem Löffel umgehen, wenn man ihn ihr in den Mund steckt (habe ich beim verabreichen von Lefax festgestellt). Hoffe und denke, dass sie den Brei gut annehmen wird.
Jetzt meine Frage...
Ich habe gelesen, dass man anfangs nur 3-4 Löffel gibt und den Rest mit Milch „auffüllt“ und dies dann genauso langsam steigert. Wie ist das wenn sie aber auf einmal mehr Brei will, als diese paar Löffel? Wenn sie z. B. innerhalb von weniger Tagen ein ganzes Gläschen bzw. eine ganze frisch gekochte Mahlzeit verputzen will? Ist das in Ordnung, oder ist das zu viel und zu schnell für ihren kleinen Magen und Darm?
Was meint ihr?
Speichern Abbrechen
6 Kommentare
2018-09-06T08:35:20Z
  • Donnerstag, 06.09.2018 um 10:35 Uhr
Hallo Nina1111, 

das ist eine gute Frage, die ich mir anfangs auch gestellt habe. Bei meinen Kindern war es allerdings eher anders herum, dass sie anfangs mit dem Brei nicht so viel anfangen konnten ... Ich denke, wenn es ihr schmeckt und sie den Brei von der Verdauung her gut verträgt, kannst du die Menge recht schnell steigern. Ich würde an Deiner Stelle nicht mit Karotte anfangen, denn das kann schnell zu Verstopfung führen. Und in jedem Fall solltest Du etwas Öl hinzufügen. Zum einen für die Aufnahme mancher Vitamine und zum anderen für die bessere Verdaulichkeit. 

LG 

2018-09-06T08:49:27Z
  • Donnerstag, 06.09.2018 um 10:49 Uhr
Mein Sohn wollte auch schnell mehr Brei haben. Ich habe dann einfach, auch wenn das nicht so "geplant" war eine wenig Apfelbrei unter den Gemüsebrei gemischt. Das wareinerseits sehr lecker, weil ein wenig süßer und ausserdem ist Apfel ja gut für die Verdauung. Und noch ein Tipp: Nicht zu lange warten, wenn der Hunger zu groß ist und die Kinder noch nicht gelernt haben, dass Brei auch satt macht, boykottieren sie das Essen manchmal. Lieber anfangen, bevor der große Hunger da ist. 
2018-09-06T08:57:32Z
  • Donnerstag, 06.09.2018 um 10:57 Uhr
Bei meinen beiden Jungs lief es am Anfang ähnlich, mit 4 Monaten lief mit Breikost bei den beiden nicht soviel. Erst mit Anfang des 5. Monats wurde dann richtig gut gemampft ;D

Für den Anfang empfehle ich Pastinake, da Karotte, wie Midwife bereits erwähnte, zu Verstopfung führen kann. Meist mögen Babys diesen süßlichen Geschmack sehr gerne.

Ich würde nicht noch Milch zufüttern, das ist gar nicht nötig. Euch viel Spaß beim Ausprobieren! 

2018-09-07T21:45:51Z
  • Freitag, 07.09.2018 um 23:45 Uhr
Super, vielen Dank für eure Antworten und Tipps!
Werden morgen starten. Freue mich schon wie ein kleines Kind auf Weihnachten, dass es endlich los geht.
2018-09-10T07:48:41Z
  • Montag, 10.09.2018 um 09:48 Uhr
Wie spannend! Wie lief es denn? 😊😊
2018-09-11T07:05:19Z
  • Dienstag, 11.09.2018 um 09:05 Uhr
Ich hab gestern das erste mal meinem 4 Monate altem Sohn Karottenbrei gegeben. Er hat 6 Löffelchen weggeputzt und danach noch Hunger gehabt also hab ich ihm noch ein Fläschen gemacht was ihm nicht gereicht hat. Musste dann nochmal eins machen. Insgesamt hat er 200ml Milch und 50ml Tee (während des Breis) getrunken. Normalerweise trinkt er nicht so viel aufeinmal. Hat mich stutzig gemacht. Bin mal gespannt wie es heute läuft.

Dateianhänge
    😄