Unsere Webseite verwendet Cookies. Wenn Du auf unserer Webseite weitersurfst, stimmst Du dieser Verwendung zu.   Mehr erfahren...
Zustimmen
Tipps vom Physiocoach Meike

HANDLING: So solltest du dein größeres Baby tragen!

Nachdem du dein Neugeborenes zu Anfang eher sanft und behutsam getragen hast, solltest du nun deine Tragevarianten tagsüber für dein Kind etwas aktiver gestalten. (s. HANDLING: So solltest du dein Neugeborenes tragen! !)

Dein Baby ist zunehmend dabei die Muskeln gegen die Schwerkraft zu trainieren. Mit dem Ergebnis, dass die Rumpfaufrichtung, die Kopfkontrolle und die Stützfunktion vom Schultergürtel immer weiter verbessert werden.

Ball

Solche „spielerisch - aufrichtenden Übungen“, wie hier auf dem wackeligen Pezzi-Ball kannst du auch, durch verschiedenste Tragegriffe im Handling, deinem Baby anbieten.

Hochheben

Hier sieht man den „Tragegriff über die Schulter“ (= Bauchlage).
In der Neugeborenenphase liegt es erst entspannt (wie die Puppe vorne im Bild) über der Schulter und später ab ca. dem 3. Lebensmonat kann ein Baby schon einen Unterarmstütz halten mit perfekter Kopfkontrolle!

Allgemeine Tipps für dich beim Tragen:

  • Abwechselndes Links/Rechts-Tragen fördert eine gute Muskelbalance /Körpermitte beim Kind und vermeidet auch bei dir einseitige Belastungen (Rückenschmerzen!).
  • Trage dein Baby stets mit sicherem Griff und presse seinen Körpermittelpunkt (Popo/ unterer Rumpf) gut an dich heran.
  • Je mehr du dein Baby in deinem Tragegriff  mit seinem Oberkörper nach vorne oder zur Seite geneigt trägst, desto anstrengender ist es für dein Kleines sich gegen die Schwerkraft zu stabilisieren. Dies kräftigt seinen Rumpf optimal für weitere Motorikschritte. Aber bitte zwischendurch immer mal Pausen/Entspannung machen!

Der Tragegriff ist immer abhängig vom Entwicklungsstand deines Kindes.
Hier siehst du die gewünschte Abfolge der Tragepositionen:

Aufrichtender Tragegriff in Symmetrie: Hier sieht man, dass das Köpfchen sehr senkrecht eingestellt ist. Versuche dein Baby öfters mal in aufrechter Posiotion nach vorne oder zur Seite zu tragen. Bis zum 4. Monat sollte man in Symmetrie (ohne Rumpfverdrehungen) tragen.

Aufgerichteter Tragegriff in Symetrie

Schrägtragegriff mit Asymmetrie (eventuell mit Rotation): Bei Beginn des Drehens sollte dein Baby mehr asymmetrisch getragen werden. Das heißt, dass der Schultergürtel und der Beckengürtel (wie später beim Gang- oder Kriechmuster) gegenläufig eingestellt sind. Dabei kann man den Rumpf leicht mit Drehbewegungen (Rotationen) lockern.

Schrägtragegriff

Beckenkammsitz: Ab der Krabbelphase ist dein Kind stabil genug auf deinem Beckenkamm getragen zu werden. Wichtig: Es verfügt nun über eine ausreichende Rumpfrotation, so dass seine beiden Arme zum Spielen und Hantieren nach vorne positioniert sein sollten. Achte darauf, dass du dein Becken nicht so weit zu der belasteten Seite schiebst, denn dies führt bei dir häufig zu Rückenproblemen!

Beckenkammsitz mit Rotation

Päckchengriff: Ab dem Sitzalter darfst du dein Kind auch „auf deinen Händen tragen“. So bekommt es alles frontal mit, was in der Umgebung passiert!

Päckchengriff

Weiterhin viel Spaß beim Tragen, eure Meike

Hier geht es zu passenden Themen:

Der tägliche Umgang mit dem Kind – „Das HANDLING“
HANDLING: So solltest du dein Baby hochnehmen und ablegen!!
Speichern Abbrechen
Hat Dir dieser Beitrag geholfen?
  • Ja
  • Nein
4 hilft diese Antwort
1 Kommentar
2018-07-24T07:53:28Z
  • Dienstag, 24.07.2018 um 09:53 Uhr
Falls ihr Fragen habt, kommentiert hier gerne

Dateianhänge
    😄