Unsere Webseite verwendet Cookies. Wenn Du auf unserer Webseite weitersurfst, stimmst Du dieser Verwendung zu.   Mehr erfahren...
Zustimmen
Tipps vom Physiocoach Meike

HANDLING: „Baden“ – Wohlfühltraining für dein Baby!

Das Medium Wasser stimuliert bei allen Babys die Bewegung und die Körperwahrnehmung.
Erste Badeversuche gefallen den meisten Babys auf Anhieb. Vielleicht gibt es ihnen auch diese Vertrautheit und Erinnerungen an die Zeit in Mamas Bauch zurück!?

Wenige Babys reagieren auf Wasser außerhalb des Mutterleibes eher skeptisch. Die Vielzahl der Reize, die beim Baden auf sie eingehen, bedürfen einer langsamen und sensiblen Eingewöhnungsphase.
Wasser auf der Haut, das Abtrocknen und die anschließende Pflege – mit all dem muss sich dein Baby erst anfreunden.

Sicherlich hast du mit deiner Hebamme die ersten Tipps und Tricks für das Baden durchgesprochen, oder sogar zusammen durchgeführt! Es gibt nämlich viel zu beachten: Wassertemperatur max. 36-37 Grad, Pflegemittelauswahl, Haltegriffe beim Baden, etc..

Heute möchte ich dir als Physiotherapeutin zusätzlich einige Tipps geben, wie du dein Baby mit deinem Handling noch aktiver und entspannter während des Badens halten, bzw. positionieren kannst!

Allgemeine Bade-Tipps:
  • Lasse dein Baby niemals alleine baden!!! Bleibe immer dabei!
  • Bitte keine Tauchversuche! Das Köpfchen stets über Wasser lassen!
  • Spielt gemeinsam mit dem Element „Wasser“. Geführte Bewegungen - hin und her -beruhigen dein Baby.
  • Die Badewanne immer vorab nur soweit mit Wasser füllen, wie es für die Badeposition notwendig ist (s. Fotos) – ca. bis Schulterhöhe. Niemals (heißes!) Wasser zulaufen lassen, wenn sich dein Baby schon in der Badewanne befindet!
  • Dein Haltegriff bzw. die Position deines Kindes ist natürlich immer abhängig vom Alter, je nachdem wie die Kopf- und Körperkontrolle ist! (s. Fotos)
  • Hat dein Baby beim Baden großes Vergnügen, so gönne im ruhig mehrmals in der Woche seinen Badespaß. Ohne Zusätze von Badesätzen ist das unbedenklich und vor allem ein wohltuendes Erlebnis und aktives Training.
  • Schreckhafte bzw. sehr empfindsame Babys baden auch gerne „Bauch auf Bauch“ in der großen Badewanne mit Papa oder Mama. Der jeweils andere hilft dann beim Abtrocknen.
  • Auch gemeinsames Duschen mit sanftem Wasserstrahl – gehalten nahe an deinem Rumpf - ist eine Möglichkeit der Wassergewöhnung.

Badewanne

In den ersten Wochen kannst du dein Neugeborenes bequem in einer größeren Schüssel oder sogar direkt im Waschbecken waschen.
Halte dein Baby in der Rückenlage mit den Schultern auf deinem Unterarm und halte dabei mit deiner Hand desselben Armes den Oberarm deines Babys fest. Mit der anderen Hand kannst du nun die Pflege ausführen.
Der Nachteil dieses Griffes ist, dass hier die Überstreckung der Halswirbelsäule unterstützt wird. Daher bitte nur kurz und vorsichtig anwenden!

Einsatz

Zusatz-Tipp: Lege deinem Baby einen vollgesogenen Waschlappen auf seinen Bauch. So fühlt es sich mehr gehalten und sicher begrenzt

Baby im Badeeimer:

Wichtig: In so einem Badeeimer muss das Wasser vorher bis zur Höhe des Halses angefüllt sein, sonst bekommt es beim Gehaltenwerden zu viel Zug auf Halswirbelsäule!

Im Badeeimer wird dein Kind nur am Köpfchen mit deinen Händen gehalten: eine Hand greift von der Seite unter das Kinn, die andere umfasst den Hinterkopf.
Nun kann es durch den Auftrieb des Wassers eine große Bewegungsvielfalt zeigen: die geöffneten Händchen stützen sich gegen die Wand, die Füßchen strampeln häufig.
Manche Babys genießen einfach nur die Schwerelosigkeit im Wasser und halten inne.

Haltegriff „für aktivere Babys“ in der Badewanne (auf Gestell):


In der Babybadewanne kannst du dein Baby auch in der aktiveren Seitenlage halten.
Dies fördert die Rumpfspannung/Aufrichtung optimal gegen die Schwerkraft.
Auch das Weiterdrehen zur Bauchlage wäre mit diesem festen, einarmigen Griff eine Möglichkeit.
Kleiner Nachteil: Du bist anschließend pitschenass!

Baden mit Kleinkindern und größeren Kindern:
Ab dem sicheren Sitzalter (ca.1 mit einem Jahr) klappt es beim Baden mit der Stabilisation schon recht selbstständig. Bleibe trotzdem immer in unmittelbarer Nähe zur Sicherheit und auch als Spielpartner. Geschwisterkinder sind hierbei ebenfalls gute Spielkameraden.
Dein Kind wird es lieben, wenn du mit einem Schwamm oder einer weichen Bürste den Körper wäschst. Das anschließende Trockenrubbeln mit einem angewärmten Handtuch bietet zusätzlich ein gutes Körpergefühl.

So wird das Baden zu einem aktiven Wohlfühlmoment!

Die Badeutensilien wie Badewannen und Badeeimer mit den entsprechenden Ständern, Handwaschlappen, und Badespielzeug findest du bei BabyOne im Onlineshop.

Schau auch hier vorbei

Speichern Abbrechen
Hat Dir dieser Beitrag geholfen?
  • Ja
  • Nein
4 hilft diese Antwort
Schreibe einen Kommentar

Dateianhänge
    😄