Unsere Webseite verwendet Cookies. Wenn Du auf unserer Webseite weitersurfst, stimmst Du dieser Verwendung zu.   Mehr erfahren...
Zustimmen
Gummibärenbande

Produkttest - Kokadi Flip "Marie im Wunderland"

Hallo ihr Lieben,
seit ein paar Wochen haben wir nun ein neues Familienmitglied - die Marie!
Bei "Marie im Wunderland" handelt es sich um die Full Buckle-Trage (Flip) von Kokadi.

Wir haben uns wahnsinnig darüber gefreut, dass wir auserwählt worden sind, diese Tragehilfe zu testen.

Schon beim Auspacken der Trage waren wir von der Optik mehr als begeistert. Die schönen Pastelltöne, die regelrecht ineinander verlaufen, wirken elegant und nicht zu aufdringlich. Die Träger sowie der Hüftgurt sind in einem hellen Farbton (Silverline).
Dieses Design lässt sich zu meinen doch eher tristen, eintönigen Alltagsklamotten super kombinieren und frischen somit sogar mein Outfit auf.

Standardmäßig wurde erst einmal etwas die Bedingungsanleitung studiert und dann ging es auch schon los.

Zuerst ist es wichtig, die Trage auf die tragende Person sowie auf den Säugling einzustellen.
Hierfür habe ich mich zuerst dem Steg gewidmet. Dieser wird mit Hilfe von Klett so eingestellt, dass der Steg von der einen Kniekehle des Kindes bis zur anderen geht.
Danach werden die Gurte angepasst.
Bei dem System der Flip ist es super praktisch, dass die Trage wie ein Rucksack zu handeln ist und nicht großartig etwas gebunden oder geschnürt werden muss. Wenn man einmal den Steg und die Träger richtig eingestellt hat, ist das Verwenden der Trage ein reines Kinderspiel.

Gerade, weil ich nach der Geburt noch ziemlich viel auf den Hüften habe und meine Oberweite auch nicht gerade klein ist, hatte ich erst Bedenken, dass die Trage eventuell nicht richtig passen würde. Diese Bedenken wurden aber schnell beseitigt. Der Hüftgurt ist sehr lang und passt locker. Und trotz meiner großen Oberweite hat meine Tochter noch gemütlich Platz und wird nicht zermatscht.

Sinnvoll ist es, dass man ein paar Mal das Reinsetzen des Babys in die Trage vorm Spiegel übt.
Umso häufiger man dies macht, desto ein besseres Gefühl bekommt man dafür und umso schneller geht es letztendlich auch.
Das Gewicht des Kindes wird schön auf gepolsterten Träger und den bequemen Hüftgurt verteilt und soll Rückenschmerzen vorbeugen.
Mit das Wichtigste: Das Baby sitzt auch perfekt in der Trage. Aufgrund der Tatsache, dass die Flip aus Tragetuchstoff gefertigt ist, kann man das Baby toll "beuteln", sodass es einen schönen runden Rücken macht. Der individuell anpassbare Steg sorgt zudem für die korrekte "Anhock-Spreiz-Haltung", die sehr wichtig für die körperliche Entwicklung des Kindes ist.

Meine kleine Prinzessin fühlte sich von Anfang an wohl in der Flip-Trage.
Sie kann von Mamas Bauch aus super alles überblicken. Wenn es aber mal von den Eindrücken/Geräuschen etc. zu viel für sie wird, kann sie sich super verkriechen, sich an Mamas Brust kuscheln und Mamas Herzschlag lauschen.

Der erste Eindruck von der Trage ist super!

Weitere Berichte zu den Alltagstests folgen...
Speichern Abbrechen
Schreibe einen Kommentar

Dateianhänge
    😄