Unsere Webseite verwendet Cookies. Wenn Du auf unserer Webseite weitersurfst, stimmst Du dieser Verwendung zu.   Mehr erfahren...
Zustimmen
Maggie1016

Kombi-Kinderwagen & Buggy Joie Litretrax 4

wir haben
uns vor der Geburt unserer Tochter einen Kombikinderwagen gekauft, weil wir
dachten, dass das praktisch sei und wir dann nur einmal einen Kinderwagen
kaufen bräuchten.


In der
Praxis haben wir dann festgestellt, dass wir unsere Tochter ganz viel getragen
haben und uns später lieber den oben erwähnten Joie Litetrax 4 gekauft. Dieser
ist deutlich handlicher, wenn wir ihn z. B. ins Auto legen wollen. Außerdem
bietet er ein super Preis-Leistungsverhältnis. Außerdem finde ich ihn auch
optisch ansprechend. Nebenbei erwähnt: meine Tochter sitzt auch gerne drin 😉


Mein Tipp:
kauft oder leiht euch ein oder zwei gute Tragesysteme und einen günstigen
Kinderwagen für die Anfangszeit. Bis euer Kind sitzen kann, habt ihr Routine
und wisst, was euch beim Buggykauf wichtig ist - in unserem Fall verkörpert das
(fast alles ) der Joie Litetrax 4:


- gutes
Preis-Leistungsverhältnis


- lässt sich
gut schieben - auch mit einer Hand


- ist sehr
bequem (meine Tochter klettert freiwillig auch zuhause hinein)


- großer
Korb unter dem Sitz


- großes
Verdeck, welches ausziehbar ist


-
integrierter Getränkehalter (hätte ich vorher nicht unbedingt vermisst, möchte
ich jetzt aber nicht mehr hergeben)


- Fußbrett
erst noch "obenklappbar" und bei längeren Beinen herunterklappbar und
dient dann als Stütze


 


nicht so
gut:


- um die
Gurte zu erhöhen, muss man ganz schön fummeln (aber das muss man zum Glück
nicht so oft)


- das
Regenverdeck lässt sich nur mit etwas gefummel anbringen und passt nicht zu 100
% (wegen dem integrierten Getränkehalter)


 


Wie ihr
sehen könnt, überwiegt für uns das Positive und wir sind von dem Kinderwagen
immer noch begeistert.


 

Produkte

Speichern Abbrechen
2 Kommentare
2018-06-19T10:57:17Z
  • Dienstag, 19.06.2018 um 12:57 Uhr
Was meinst du denn mit dem Fußbrett? Ich sehe da nur leider keines auf der Produktabbildung. 
2018-06-24T12:08:30Z
  • Sonntag, 24.06.2018 um 14:08 Uhr
In der Anfangsphase kann man die Liegefläche verlängern, in dem man
das Stück (auf dem Foto ist es heruntergeklappt) hochklappt. Dann
hängen die Füße nicht in der Luft.
Wenn das Kind dann etwas
älter ist, klappt man die Verlängerung wie auf dem Foto herunter und
erhält dann ein kleines Fußbrett, auf dem die Kleinen ihre Füße
abstellen können (ist auch super als Basis, um selber in den KiWa zu
klettern).

Dateianhänge
    😄