Unsere Webseite verwendet Cookies. Wenn Du auf unserer Webseite weitersurfst, stimmst Du dieser Verwendung zu.   Mehr erfahren...
Zustimmen
Tipps vom Physiocoach Meike
Geschenkempfehlungen ab 3 Jahre

Geschenkempfehlungen ab 3 Jahre

Das 3-jährige Kind ist durch seine Spielerfahrungen mittlerweile sehr selbstsicher und eigenständig. Das gemeinsames Spiel mit anderen Kindern wird in den Mittelpunkt rücken. Im Spiel werden Rollenspiele und die „So-tun-als-ob“-Spiele immer wichtiger.
Spielsachen, die zum Nachahmen des Alltages motivieren, werden nun gewünscht (Puppenhaus, Werkzeug- und Doktorkoffer).

Die motorischen Fähigkeiten werden immer weiter geübt. Schnelles Laufen, sogar Rückwärtslaufen probiert  es aus – genauso wie erste Hüpfversuche und das Balancieren  auf einem Bein. Das Dreiradfahren wird nun vom Rollerfahren oder sogar schon mit dem ersten Fahrrad (Stützräder!?) abgelöst.

Von nun an sitzen die Kinder auch gerne ausdauernd beim Spielen am Tisch. Sie verbessern hierbei immer weiter ihre Fingerfertigkeiten, so dass das Umblättern von Buchseiten oder auch erste Mal- und Bastelarbeiten kein Problem mehr für sie sind.

Jedes Kind hat mittlerweile mit drei Jahren seine eigenen Vorlieben und Wünsche im Spiel.
Im Dialog mit dem Kind werden nun ersten Wünsche bezüglich neuer Spielsachen gefordert.

Schau auch hier vorbei:
Wissenswertes in der gemeinsamen Spielzeit mit deinem Kind

Produkte

Speichern Abbrechen
2 Kommentare
2018-11-13T10:56:09Z
  • Dienstag, 13.11.2018 um 11:56 Uhr
Hallo liebe Meike,


mein Sohn wird bald 4 Jahre alt, kann aber immer noch nicht richtig mit einer Schere umgehen. Ich versuche ihm immer wieder die richtige Haltung zu zeigen, doch irgendwie bekommt er das nicht hin. Sollte ich mir darüber Gedanken  machen und bei der U8 das ansprechen und evtl. Ergotherapiestunden für ihn nehmen??

2018-11-13T12:21:20Z
  • Dienstag, 13.11.2018 um 13:21 Uhr
Hallo,


lieben Dank für deine Frage.


Als Physiotherapeutin kann ich dich nur in folgendem bestärken:

Jedes Kind durchläuft sein eigenes Lerntempo in der Entwicklung! Jungs brauchen meist auch länger für feinmotorische Fähigkeiten als Mädchen (bis auf Ausnahmen).

Sei (zwischendurch)  aktiver Spielpartner für dein Kind und zeige ihm (wie du es ja schon machst) Neues und alltägliche Handlungen. Er lernt von dir als Vorbild.

Bleibe immer im Kontakt zum Kinderarzt (Rückfragen zur Selbstsicherheit!) und frag auch die Erzieherinnen (also Personen, die dein Kind kennen und einschätzen können).

Zusatztipp: Motiviere ihn bei anderen feinmotorischen Tätigkeiten, wie z.B. beim Malen, Auffädeln, Turmbauen, Zähneputzen,.... So bekommt er positive Rückmeldung und findet Gefallen an der Verbesserung seiner Handmotorik. Schneiden kommt dann mit Sicherheit auch bald dazu.

Keine Angst: Er wird es lernen - am besten mit Spaß und Motivation!!


Alles Gute dafür & lieben Gruß, Meike

Dateianhänge
    😄