Unsere Webseite verwendet Cookies. Wenn Du auf unserer Webseite weitersurfst, stimmst Du dieser Verwendung zu.   Mehr erfahren...
Zustimmen
HeSoSch

Produkttest: Maxi-Cosi Babywippe „Kori“ im Farbton Essential Grey (0M/Max 9kg)

Schon seit langem habe ich nach einer Babywippe gesucht, in der unser Kind sicher aufgehoben ist, wenn ich es in meiner Nähe wissen möchte, ich jedoch einmal für einen kurzen Moment keine Hand frei haben sollte.
Ich freue mich also, die Babywippe „Kori“ von der Firma Maxi-Cosi testen zu dürfen.

Schon vor dem Auspacken des Paketes, in dem die Wippe geliefert wurde, fiel mir positiv auf, wie leicht diese ist. Zudem ist sie bereits vollständig montiert, so dass man sie unmittelbar nutzen kann.

Ebenfalls überzeugt das Design auf ganzer Linie. Der äußere Rahmen der Wippe besticht durch seine Holzoptik, das Inlay ist in einem hellen Grauton gehalten, der leicht bläulich schimmert. Außerdem gehört zum Lieferumfang ein grauer Einsatz für Neugeborene, der besonders weich und gut gepolstert ist. Die Verarbeitung der Nähte ist ordentlich und der Reißverschluss des Inlays lässt sich einfach öffnen und schließen. Der Fuß der Wippe ist in einem dunkleren Grauton gehalten und von unten mit einer Gummibeschichtung versehen, sodass durch das Wippen keine Kratzer auf Bodenbelägen entstehen sollten. Darüber hinaus ist die Wippe platzsparend aufzubewahren und sowohl Neugeboreneneinsatz als auch Inlay der Wippe sind waschmaschinenfest.

Das Handling der Kori funktioniert ohne große Schwierigkeiten. Um zwischen drei verschiedenen Liegepositionen bzw. Neigungswinkeln der Rückenlehne zu wählen, benötigt es nur eine Hand. Gegebenenfalls muss man während des Verstellens den Rahmen jedoch zusätzlich mit Hilfe eines Fußes stabilisieren. Durch die unterschiedlichen Liegepositionen kann das Kind in der Wippe sowohl sitzen als auch entspannen oder gar schlafen. Hinsichtlich des Schlafens verweist der Hersteller jedoch darauf, dass die Wippe weder Bett noch Wiege ersetzt. Die maximale Dauer, die das Kind in der Kori verbringen sollte, darf laut Angaben 1,5h nicht überschreiten. Um die Babywiege zum Wippen zu bringen, muss man diese permanent in Bewegung halten. Hält man jedoch inne, schaukelt sie leider nicht weiter nach, sondern stoppt unmittelbar mit dem Schwingen. Um die Wippe selber in Bewegung zu setzen, muss das Kind ebenfalls ordentlich strampeln. Dies ist als kleiner Kritikpunkt zu bewerten. Falls man das Wippen jedoch einmal bewusst verhindern möchte, ist es möglich, zwei Standfüße links und rechts am Rahmen zu lösen. Dies bietet sich zum Beispiel dann an, wenn man das Kind in der Wippe füttern möchte. Das Anschnallen des Kindes funktioniert mit Hilfe des 3-Punkt-Sicherheitsgurtes einwandfrei.

Besonders praktisch ist die Kori, da man sie bequem in verschiedenen Räumen einsetzen kann. Verglichen mit Laufgittern oder aber massiveren Federwiegen ist dies ein enormer Vorteil. So kann man diese Wippe zum Beispiel auch im Badezimmer nutzen, sodass es möglich ist, sich stressfrei zu duschen, während man das Kind gleichzeitig im Auge behält. Dennoch ersetzt sie selbstverständlich kein Laufgitter, in dem das Kind eindeutig aktiver sein und zudem auch die Bauchlage trainieren kann.

Kritik kann ich zunächst an der beigelegten Bedienungsanleitung üben. Obgleich die Handhabung der Babywiege recht selbsterklärend ist, wären einige Sätze ergänzend zu den vorhandenen Bildern wünschenswert gewesen. So bleiben einige Handgriffe, die einfach ausprobiert werden müssen, da sie nicht unbedingt eindeutig abgebildet sind. Als weiteren Kritikpunkt sehe ich den vom Hersteller angezeigten „Spielbügel“. Dieser ist meines Erachtens nach nicht wirklich vorhanden, da man kein Spielzeug vor dem Bauch des Kindes am Sicherheitsgurt befestigen kann. Dieser Gurt ist außerdem zwischen den Beiden des Kindes recht breit geschnitten, sodass er schnell wund scheuern kann. Schlussendlich gibt Maxi-Cosi an, dass der Einsatz in der Wippe ein Einsatz für Neugeborene sei. Es fehlt jedoch eine genauere Definition für welchen Zeitraum das Kind auf diesen angewiesen ist. Auch ist die Wippe nur recht kurz für ihren Einsatz bestimmt, da sie nicht mehr genutzt werden darf, sobald das Kind die 9kg-Grenze übersteigt oder aber selbstständig sitzen kann.

Insgesamt ziehe ich jedoch ein positives Fazit, da unser Kind gerne in der Wippe sitzt bzw. liegt und begeistert seine Umwelt entdecken und beobachten kann. Das Preis-Leistungsverhältnis ist angemessen und vergleichbar mit Babywippen anderer Hersteller. Überzeugendes Argument für die Wippe ist jedoch nach wie vor die Flexibilität, die sie einem bietet, dadurch dass sie unkompliziert an verschiedensten Orten zum Einsatz kommen kann.

Produkte

Speichern Abbrechen
Schreibe einen Kommentar

Dateianhänge
    😄