Unsere Webseite verwendet Cookies. Wenn Du auf unserer Webseite weitersurfst, stimmst Du dieser Verwendung zu.   Mehr erfahren...
Zustimmen
Tipps vom Physiocoach Meike

Teil 4: Der motorische Weg zum freien, selbstständigen Laufenlernen

  „Bärengang – freier Stand – erste Schritte“

Jedes gesunde Kind lernt laufen! Auch wenn dein Kind erst mit achtzehn Monaten läuft, aber vorher alle Entwicklungsschritte bewältigt hat, ist es kein „Spätentwickler“.
Kinder, die sehr früh laufen und forciert dazu aktiviert wurden, ohne vorher die wichtigen Entwicklungsphasen Rollen, Robben, Krabbeln,… mit Ausdauer in Ruhe „gesättigt“ zu haben, laufen mit zwei Jahren oft viel unsicherer und fallen vermehrt hin. Dagegen Kinder, die zwar „spät“ gelaufen sind, aber alle motorisch wichtigen Schritte und Bewegungsübergänge ausgiebig und selbstständig (ohne zu frühe Aufrichtung und ohne Lauflerngeräte) trainieren durften, sind deutlich in ihrer Motorik und Körperwahrnehmung sicherer und geschickter.

Tipp:
Eine schnelle Entwicklung ist nicht gleichzeitig eine gute Entwicklung!
Jedes Kind hat seinen eigenen Entwicklungsplan, den man so wenig wie möglich „stören“ sollte.
Bleibe entspannt und vertraue deinem Kind, es selbst zu schaffen!
„Die Zeit in den tieferen Positionen“ (Rückenlage, Bauchlage, Vierfüßler, Sitz, Kniestand) erlebt es nur einmal so intensiv und sie ist unwiederbringlich!

Wichtig für dich zu wissen:
Beim freien Gehen muss der Schwerpunkt vor den Körpermittelpunkt gebracht werden. Nur dann, wenn dein Kind sich das selber ohne Hilfe erarbeitet, wird es die ersten Schritte selbstständig schaffen. Das Gleichgewicht, die Muskelspannung und die Gelenkstellung im Stehen müssen nun harmonisch aufeinander abgestimmt werden.

Und so schafft dein Kind den „Weg nach oben“ (nach Vorbereitung Teil1-3):
Die Vorbereitung sich frei im Raum aufzurichten erfolgt über den „Bärenstand“, in dem sich dein Kind auf allen Vieren auf seine Hände und Füße hochdrückt. Ein Kraft- und Balanceakt des ganzen Körpers zugleich. Schnell lernt es flink in dieser hohen Position zu laufen wie ein Bär. In dieser kräftigenden „Bärenphase“ erlernt es ebenfalls sich bei Stürzen besser nach vorne abzufangen (Sicherheitstraining). Bald schon richtet sich dein Kind alleine aus der Hocke zum freien Stand auf, ohne sich dabei festhalten zu müssen. Ein unvergesslicher Moment in seiner Entwicklung!

Wenn dein Kind sich nun aus der Hocke hochgedrückt oder von der Wand gelöst hat , steht es mit leicht-gebeugten Beinchen und mit den Händen in Abstützbereitschaft nach vorne ein paar Sekunden frei.
Jetzt solltest du dich wirklich zurückhalten, denn es braucht den alleinigen Mut und höchste Konzentration, dass es jetzt die notwendige Körperkontrolle über den Stand und dann weiter mit der notwendigen Gewichtsverlagerung in die Vorwärtsbewegung zum Gehen kommen kann.

Häufiger Fehler in dieser Zeit:
„An den Händen“ laufen lernen ( ☹ Kind wird meist vom hinterherlaufendem Erwachsenen an beiden Händen hoch gesichert) ist also eher kontraproduktiv, weil der Körperschwerpunkt während der Vorwärtsbewegung hinten bleibt! Leider sieht man diese Hilfestellung von Eltern sehr häufig. Die Kinder lernen so nicht ihren Schwerpunkt nach vorne zu kontrollieren und bekommen einen falschen  Abrollvorgang der Füße antrainiert!

 
Die Kinder wissen selber, womit sie sich jetzt helfen können und greifen sich alles, was sie vor sich her schieben können. Dabei stützen sie sich effektiv „nach unten vorne“ und plötzlich schieben sie z.B. ein Stühlchen, ein Korb oder das Spielreck vor sich her.
Genau dieser Halt „von vorne unten mit Abstützaktion“ erlernt den physiologisch-richtigen Bewegungsablauf und nun braucht es beiderseits viel Zuversicht und Zeit!

Erst wenn dein Kind seinen Körper beim freien Laufenlernen stabil auf seinen Füßchen (anfangs bitte immer barfuß!) ausbalanciert halten kann, ohne das es im Sturzflug auf euch zu in die Arme geschossen kommt (also es sollte: laufen – anhalten – loslaufen … schaffen!), kannst du eine (möglichst nicht umkippbare!) Lauflernhilfe anbieten.
Jede Unterstützung und Spielbereicherung, die das Laufen nun weiter perfektioniert, wird dein Kind dankbar annehmen!                                           

laufen    lernen
Bleibe bitte in der Lauflernphase beobachtend und vertraue den motorischen Fähigkeiten deines Kindes! Alles Gute, eure Meike ☺

Hier geht es zu passenden Themen:

Handling: Wieviel Unterstützung und Förderung braucht mein Kind?
Wann läuft mein Baby endlich?

Produkte

Speichern Abbrechen
Hat Dir dieser Beitrag geholfen?
  • Ja
  • Nein
16 hilft diese Antwort
2 Kommentare
2019-03-04T09:13:51Z
  • Montag, 04.03.2019 um 10:13 Uhr
Aaaah, ich muss mich schuldig bekennen ;D Ich habe meine beiden Töchter bei ihren ersten Schritten an den Händen gehalten 😖Aber dafür weiß ich jetzt Bescheid.
2019-03-04T10:35:35Z
  • Montag, 04.03.2019 um 11:35 Uhr
Hallo zusammen :-)


... hier braucht sich bitte keiner schuldig bekennen! Wenn du es vorher gewußt hättest, hättest du es sicherlich anders gemacht! Meine Expertenbeiträge bieten physiotherapeutische Empfehlungen und praktische / informative Tipps. Jeder hat sein "eigenes Bauchgefühl" und sein individuelles Handling zur Unterstützung seines Kindes. Aber gewußt "wie"( kann ich meinem Kind in seiner Entwicklung helfen ) ist meist dann leichter und entspannter für alle Beteiligten.


Alles Gute beim Laufenlernen, Meike👍

Dateianhänge
    😄