Unsere Webseite verwendet Cookies. Wenn Du auf unserer Webseite weitersurfst, stimmst Du dieser Verwendung zu.   Mehr erfahren...
Zustimmen
Tipps vom Physiocoach Meike

Teil 2: Im STAND – „Erste Gleichgewichtsübungen auf den Füßchen“

Am Ende der motorischen Entwicklung im ersten Lebensjahr steht die „räumliche Aufrichtung“ (Vertikalisierung) des Kindes. Das heißt, ein Kind „sollte“ mit einem Jahr das Stehen mit Festhalten geschafft haben. In meinem letzten Expertenrat (Teil 1 „das Hochziehen“) habe ich davon geschrieben, wie groß das Interesse der Kinder ist, auf „die eigenen Füßchen zu kommen“!

 

Merke: 

Vom ersten Hochziehen an Gegenständen bis zum freien Gehen dauert es meistens vier bis sechs Monate! 

Jedes Kind nimmt sich seine Zeit, die es für diese anspruchsvolle Körperbeherrschung und vor allem die nötige Fuß(-sohlen)-wahrnehmung braucht.

Bitte keine Schühchen in dieser so wichtigen Zeit anziehen! 

Training am besten barfuß oder auf Söckchen!


Der Weg bis zum freien Stand braucht viel Geduld und Mut:

Wenn dein Kind sich an Gegenständen hochzieht und die volle Belastung auf beiden Füßchen geschafft hat, versucht es sich bald mit den ersten Seitwärtsschritten („Relinggang“ = ähnelt dem Festhalten wie auf einem wackeligen Schiff).

Das Gleichgewicht von einem Bein zu lösen (= Spielbein) und das andere mit voller Belastung (= Standbein) sicher zu stabilisieren und dabei noch gleichzeitig für Halt mit den Händen sorgen, ist motorisch ein großer Schritt! Abstützfunktionen der Hände sind noch längere Zeit notwendig (sucht sich dein Kind auch zunehmend selbst aus, z.B. Coachtisch, Sofa,…).

Die Phase des seitlichen Gehens ist eine geniale Vorbereitung für das spätere Laufen, weil dies die Hüftmuskulatur optimal trainiert und die Statik der Beine in der Körpermitte ausbalanciert und gebildet wird. Die Füßchen bekommen kurzfristig dabei eine verstärkte Außenstellung, die aber bei den ersten freien Schritten wieder verschwindet!

Kleine Hilfestellungen von dir:

Am besten stellst du zuerst als Festhaltepunkte zwei kleine Stühlchen, Hocker oder Tischchen in niedriger Höhe nahe nebeneinander auf, so dass dein Kind mit seinen Händchen von einem Haltepunkt zum Nächsten (mit kleinen Seitschritten) hinüber greifen kann. 

Mit anlockenden Spielsachen (passend für dieses Alter, s. Produkte unten) wird dein Kind bald schon versuchen in beide Richtungen von einer Seite zur anderen auf seinen Füßen den stabilen Stand „auszubalancieren“ und danach zu greifen. 

Tipp: Jedes Kind hat beim Seitwärtsgehen auch meist eine Lieblingsseite. Hier könntest du es (zum motorischen Ausgleich) häufiger zur anderen Seite anlocken.

Als Steigerung kannst du bald schon mehrere Festhaltepunkte einbauen, wo die Abstände zueinander größer werden. Mit lang ausgestreckten Ärmchen und immer besser koordinierten Beinchen / Füßchen wird dein Kind auch diese Herausforderung meistern und vielleicht schon bald die ersten Stehversuche ohne Festhalten wagen!?

Weitere, motorische Spieltipps für dieses Alter:

·Spielt weiterhin bitte viel mit den Füßen und mache sie deinem Kind oft bewusst. 

·Spielpositionen im Kniestand und in der Hocke kräftigen die Hüft- und Beinmuskeln.

·Übergebe deinem Kind „höher“, angereichte Spielsachen und lasse es danach greifen. Dies verbessert die Handkoordination und fördert mehr Rumpfdrehungen.

·Eine weiche Unterlage, z.B. eine Decke oder Matte, fordert als Steigerung noch mehr Balance auf den Füßchen im Stand.

 

Hier geht es zu passenden Themen:

Das solltest du über die Fuß- und Beinachsenentwicklung deines Kindes wissen

Förderne Spielideen für dein Baby im 2ten Lebenshalbjahr (6-12 Monate) 

Produkte

Speichern Abbrechen
Hat Dir dieser Beitrag geholfen?
  • Ja
  • Nein
6 hilft diese Antwort
Schreibe einen Kommentar

Dateianhänge
    😄