Unsere Webseite verwendet Cookies. Wenn Du auf unserer Webseite weitersurfst, stimmst Du dieser Verwendung zu.   Mehr erfahren...
Zustimmen
Tipps vom Physiocoach Meike

Handling: Schlaflagerung nachts (Teil 1)

So bettest du dein Baby für einen guten Schlaf!

Heutzutage wird im Allgemeinen die Rückenlage als Schlaflage empfohlen und zwar solange, bis sich das Baby selbstständig auf die Seite bzw. auf den Bauch drehen kann. 

Die Lagerung abwechselnd auf den Seiten ist eher empfehlenswert für tagsüber unter Beobachtung. Es sollte hierbei beachtet werden, ob die Hüftgelenke (Sonographie bei der U3) gesund sind! 

Viele Eltern sind gut „aufgeklärt“ über die nächtliche Lagerung in Bauchlage (bitte nur tagsüber - steigernd!). Untersuchungen haben ergeben, dass die Bauchlage als Schlaflagerung ein Risikofaktor für den plötzlichen Kindstod sein kann. Dieses Thema wollte ich eigentlich nicht so ausführlich thematisieren, aber in diesem Zusammenhang sind ein paar notwendige Hinweise wichtig!lkjl


Doch bei aller Vorsicht ist auch das Schlafenlernen für ein Neugeborenes nicht ganz so einfach. Sicherlich haben viele von euch schon ihre eigenen Erfahrungen dazu gemacht und die Nächte zum Tag werden lassen 😒! Nächtlicher Stress ist für alle Beteiligten eine Tortur. 

Experten raten, dass ein Baby von Anfang an möglichst selbstständig (ohne direkten Körperkontakt, aber mit Mama und /oder Papa in der Nähe) einschlafen sollte. Es sollte wach ins Bettchen gelegt werden, eine kurze Zeit zur Ruhe finden dürfen, bis es dann langsam einschlummert. Wenn es in der Nacht dann wieder seine zahlreichen Aufwachphasen (normal, haben wir Erwachsene ja auch mehrfach!) hat, kommt es dann wieder besser ohne zu weinen oder zu schreien in den Schlaf zurück! Leichter gesagt als getan, oder!? Babys brauchen unterschiedliche lange Zeit bis das klappt.  

Ratgeber gibt es zahlreich zu unterschiedlichen Einschlafmethoden- und Theorien, doch letztendlich muss jede Familie (für jedes Kind wieder speziell) mit viel Geduld und Liebe ihren Rhythmus finden. Hier ist ein Austausch zwischen gleichgesinnten Eltern sehr hilfreich!

Allgemeine Tipps zum Einschlafen:

  • Wenig Licht machen zum Stillen / Wickeln in der Nacht
  • Leise sprechen, beruhigen (rhythmisches Schaukeln, Federn, Klopfen), wenig Animation (vor allem nicht anschauen und bespaßen = Anregung!)
  • Für euch Eltern: Euer Baby direkt neben dir / euch  in einem  Beistellbett oder in einer Wiege schlafen lassen (weniger Rennerei und Unruhe). Zwischen euch schlafen lassen, ist vielen Eltern zu riskant (aber natürlich auch eine Option)?!

Empfehlung: Es wird Eltern empfohlen, ihr Baby im ersten Lebensjahr bei sich schlafen zu lassen. Untersuchungen haben ergeben, dass das Baby über den Geruchsinn und das vertraute Gefühl „des-nicht-alleine-seins“ ruhiger und tiefer schläft (Vitalfunktionen sind besser!).

Mein Tipp: Versucht in eurem Ablauf entspannt zu sein, jeder Tag bringt eine neue Situation und achtet auch auf euch selbst! Zum Glück hat ein Kind zwei Eltern, also wechselt euch, wenn möglich, ab. Auch ihr braucht eine erholsame Nacht, um fit für den nächsten Tag zu sein!

 Der Fachhandel hat viele tolle Produkte entwickelt, dass die Nächte bequemer und leichter für die ganze, junge Familie „gehändelt“ werden können. Lasst euch bitte ausgiebig in eurem Fachmarkt beraten!

Schau mal hier das V I D E O dazu von BabyOne: Das Babyzimmer einrichten - „Die perfekte Schlafumgebung“

;

Dazu noch weitere Infos für euch: 

  • Beistellbett und / oder Wiege sind optimal für den Anfang im Elternschlafzimmer (immer mit neuer / fester Matratze, sie sollte nicht tiefer als ca. 2 cm einsinken), durch die Rollen könnt ihr prima euer Baby tagsüber in verschiedene Räume mitnehmen!
  • Kinderwagen, Tragetasche oder Babyschale sind eher ungeeignet (Wärmestau wegen der Enge; Babys müssen flach liegen für ihre motorische Entwicklung)
  • Ab ca. 6 Monaten wird es Zeit für ein eigenes (Gitter-) Bettchen, möglichst mit Lattenrost (bessere Belüftung), achtet auf Gütesiegel „GS Geprüfte Sicherheit“
  • 16-18 Grad Raumtemperatur, Stoßlüftung vorm Zubettgehen, 60-70 Grad Luftfeuchtigkeit sind optimal
  • Schlafsack ist das Sicherste (Kaufberatung: Körpergröße minus Kopfgröße plus 20cm zum Wachsen)! Decke kann über den Kopf rutschen, anfangs daher auch kein Kissen!
  • Kopf nachts nicht bedecken zur Wärmeregulation, zwischendurch in der Nacht Temperatur im Nacken testen (kindliche Wärmeregulation anfangs schwierig, schützende Aufwachreflexe sind durch Überwärmung blockiert!)

„Gute Nächte“ wünsche ich euch, ✌ eure Meike

Hier geht es zu passenden Themen:

Kopfverformungen bei Säuglingen

„Braucht ein Baby ein Kopfkissen: Ja oder Nein“??

So kannst du dein Baby / Kleinkind effektiv beruhigen!

Produkte

Speichern Abbrechen
Hat Dir dieser Beitrag geholfen?
  • Ja
  • Nein
3 hilft diese Antwort
Schreibe einen Kommentar

Dateianhänge
    😄