Unsere Webseite verwendet Cookies. Wenn Du auf unserer Webseite weitersurfst, stimmst Du dieser Verwendung zu.   Mehr erfahren...
Zustimmen
Tipps vom Physiocoach Meike

Das solltest du über "die Hüftgelenke deines Neugeborenen" wissen!

Nach der Geburt eines Kindes wird das Kleine meist sofort in Bauchlage auf den nackten Bauch der Mama gelegt (wichtiger erster Körperkontakt). Dabei wird die physiologische Beugehaltung eines Neugeborenen ersichtlich („Krümmelhaltung“). Es zieht die Beine in die sogenannte „Anhock-Spreiz-Position“. Dabei sind ebenfalls die Arme eng am Rumpf angewinkelt. In dieser Lagerung fühlt sich das Kind wohl und ähnlich der Haltung wie im Mutterleib.
Viele Eltern wissen gar nicht, dass die Hüftgelenksanlage aller Neugeborenen noch nicht vollständig ausgereift ist und das es vier Monate Zeit zur Nachreifung braucht. Daher ist ein kompetentes Handling im Umgang mit deinem Kind in dieser Zeit besonders wichtig.

Die beste Einstellung für die Reifung der Hüftgelenke ist eine Anbeugung von mehr als 90 Grad und eine Abspreizung der Beine von 20-30 Grad. Erst im 6. Lebensmonat liegt dein Baby mit gestreckten Hüftgelenken in der Bauchlage und stützt sich in die Streckung hoch!
(s. unten weitere Tipps).

In der 4.-6.- Lebenswoche wird bei der 3. Vorsorgeuntersuchung (U3) beim Kinderarzt eine Sonographie (Ultraschall) der Hüftgelenke deines Kindes vorgenommen. Er kann den Reifestand der Hüftgelenke checken und eine eventuelle Hüftdysplasie aufdecken.

Bei dieser Diagnose „Hüftdysplasie“ handelt es sich um eine angeborene Fehlstellung der Hüftgelenke, wobei der Hüftkopf nicht komplett von der Hüftpfanne eingeschlossen ist. Die Ursache für diese extreme Unreife des Pfannendaches einer oder auch beider Hüften (mit drohender Luxationsgefahr) ist noch nicht ausreichend bekannt.
Eine Hüftdysplasie tritt vermehrt bei Beckenendlage-Geburten oder auch bei familiären Vorbelastungen auf.
Äußere Symptome sind z.B. ungleiche Gesäßhälften, Abspreizhemmung der Beine oder auffälliges, einseitiges Strampeln.
Therapiert wird eine Hüftdysplasie mit einer Spreizorthese . Mit dieser werden die Hüftgelenke zur Nachreifung für einige Wochen, in schweren Fällen bis zum Beginn des Laufens in der Anhock-Spreiz-Position ruhiggestellt. Die Babys kommen in der Regel gut mit dieser Bewegungseinschränkung klar. Der Kinderarzt wird genau besprechen, in welchem Umfang diese fixierende Beugeschiene getragen werden muss und gibt Anweisungen bezüglich der besonderen Lagerung des Babys. Nur während der Pflege, während der Therapie oder auch beim Tragen in einem Tragetuch/ einer Tragehilfe darf diese Spreizschiene, die speziell für das Baby eingestellt ist, abgenommen werden.
Meist wird Physiotherapie dazu verordnet, damit die Kinder aufgrund ihrer Bewegungseinschränkung in ihrer Motorikentwicklung individuell gefördert werden können. 


Tipps für eine gesunde Hüfte deines Kindes:

• Denke immer beim Handling an die natürliche Beugehaltung!
• Breites Wickeln (eventuell auch mit zwei Windeln oder zweites Windelhöschen) ist förderlich   
• Tragen im Tragetuch oder in einer Tragehilfe unterstützt die natürliche Anhock-Spreiz-Position (niemals mit dem Gesicht nach vorne tragen – Beine zu viel in Streckung!!!)
• Bei der Lagerung in Rückenlage lege eine kleine Decke quer unter beide Beine (Hüftbeugung), eventuell auch ein wenig unter den Po – so fällt das Strampeln gegen die Schwerkraft leichter. Solange sich dein Baby nicht selbstständig drehen kann, ist eine aktive Strampelphase sehr wichtig für die Wahrnehmung der Beine und Füsse und vor allem zur Kräftigung der Bauchmuskulatur!

                                        Lagerung in Rückenhaltung

• Bei der Lagerung in Seitenlage (nur bei gesunden Hüften!) kannst du ein Kissen unter das oben liegende Beinchen legen (so fällt es nicht nach unten und wird in der Abspreizung gehalten)

                                             Lagerung in Seitenlage

• Bei der Lagerung in Bauchlage lege anfangs eine Decke unter die Hüftgelenke (= Entlastung der Hüftstauchung). Nach einer gewissen Zeit möchte sich dein Baby immer mehr aufrichten und auf seine Unterarme stützen. Dann braucht es keine Hüftentlastung mehr. Denke daran, dein Baby sollte im wachen Zustand die Bauchlage immer wieder kurzzeitig angeboten bekommen!

                                             Lagerung in Bauchlage


Hier zeige ich dir noch wertvolle Tipps:


Weitere hilfreiche Artikel findest du hier:

Speichern Abbrechen
Hat Dir dieser Beitrag geholfen?
  • Ja
  • Nein
15 hilft diese Antwort
Schreibe einen Kommentar

Dateianhänge
    😄