Unsere Webseite verwendet Cookies. Wenn Du auf unserer Webseite weitersurfst, stimmst Du dieser Verwendung zu.   Mehr erfahren...
Zustimmen
Tipps vom Physiocoach Meike

Das solltest du über „die Fuß- und Beinachsenentwicklung“ deines Kindes wissen!

Die meisten Kinder schaffen die ersten freien Schritte zwischen dem 12.- und 14. Lebensmonat. Dabei machen sie alle erst noch einen ziemlich tollpatschigen und wackeligen Eindruck. Sie „marschieren“ noch recht steif mit seitlich stabilisierenden Armen wie kleine Roboter von einem Halt zum nächsten. Diese relativ lange Lauflernphase ist sehr wichtig für die Entwicklung des Gleichgewichtes (Sicherheit!) und der allgemeinen Körperstatik (Muskelkraft, Gelenkentlastung,…).

Dein laufendes Kind ist also ständig damit beschäftigt sich gegen die Schwerkraft erst zu stabilisieren und folgend immer mobiler zu werden. Dabei gibt es bei allen Kindern, also auch bei deinem, die gleichen auffälligen Sichtbefunde, die dich nicht beunruhigen sollten:

Die Füße sind anfangs noch einwärts gerichtet und werden platt auf der ganzen Sohle aufgesetzt (natürlicher Plattfuß). Man kann bis zum 2. Lebensjahr eine deutliche Außenbelastung des Fußes erkennen. Das richtige Abrollen des Fußes in der Gangphase muss im Laufe der Zeit immer weiter am besten barfuß oder mit guten, weichen Lauflernschuhen trainiert werden. Das Fußgewölbe deines Kindes wird mit ca. 5 Jahren ausgebildet und bis zum 7. Lebensjahr vollständig entwickelt sein.

Die Beinachsen sind daher bis zur Einschulung nie gerade! Bis zum 3. Lebensjahr haben alle Kinder eine mehr oder minder ausgeprägte „O-Bein-Stellung“. Danach wechselt es sogar eine Zeitlang in eine „X-Bein-Stellung“, die dem noch fehlenden Fußgewölbe als Ausgleich dient.

Der Kinderarzt/Kinderärztin deines Kindes wird bei den Vorsorgeterminen auch immer die allgemeine Statik im Wachstum kontrollieren. Durch zu frühes Hinsetzen oder auf die Füße stellen, gibt es immer wieder Fußfehlstellungen oder Haltungsschwächen, die dann nur durch langfristige Physiotherapie und/oder Einlagenversorgungen behoben werden können.

TIPP:
Warte immer ab, bis dein Kind die Motorikschritte „alleine“ schafft! Nur so kann es sich alleine in der Vertikalen kontrollieren und die natürlichen Bewegungsanforderungen selbstständig leisten!
(!) Die Füße werden uns ein Leben lang tragen und eine gute Haltung/Aufrichtung schont unsere Gelenke und entlastet die Wirbelsäule.

Speichern Abbrechen
Hat Dir dieser Beitrag geholfen?
  • Ja
  • Nein
17 hilft diese Antwort
Schreibe einen Kommentar

Dateianhänge
    😄