Unsere Webseite verwendet Cookies. Wenn Du auf unserer Webseite weitersurfst, stimmst Du dieser Verwendung zu.   Mehr erfahren...
Zustimmen
Tipps vom Physiocoach Meike

Bewegungsfördernde Spielangebote für dein Kind im Kleinkindalter

„1.Geburtstag“ erreicht! Und schon geht es spielreich weiter in die Kleinkindphase.

Auch hier dominiert das gemeinsame Spiel, das Handling (Pflege, Füttern,…) und die entspannenden Kuschel- und Schlafzeiten den familiären Alltag.

Doch eines wollen alle Kleinen am liebsten: spielen und toben! Am liebsten mit Mama und Papa, denn dies gibt ihnen die Sicherheit, die sie für die nächsten Entwicklungsphasen brauchen.


Gemäß dem Leitsatz: „Hilf mir, es selbst zu tun!“ (v. M. Montessori). So selbstständig, wie sich dein Kind beim Spielen entwickeln wird, so sicher wird es sich im Leben zurechtfinden und Selbstvertrauen gewinnen.

Hier nun einige Tipps, wann welche Spielangebote (in der dazu passenden motorischen Entwicklungsphase) angeschafft werden können:


Ab dem Lauflernalter:

  • Lauflernwagen
  • Schaukelpferd (erst mit Sicherheitsring), Schaukeltiere (BIG Rocking Elephant)
  • Spieltunnel zum Krabbeln, Spielzelte mit Bällen
  • erste Spielplatzerfahrungen/ Spielen im Sandkasten (matschen mit Naturmaterialien)
  • erste Schaukel(vorerst mit Vorder- und Rückenteil)

Ab ca. 1,5 bis 2 Jahren:

  • Laufen mit Richtungswechseln und Stoppen wird geübt: jetzt werden Bälle gebraucht zum Werfen, um den Ball aus der Hocke aufzuheben und zum Kicken! Alles wird transportiert und geschoben
  • Klettern- und Draufsteigen ist möglich: Stühle werden interessant, Rutschauto bitte nur in Maßen aufgrund starker Innenrotationsbewegungen in den Beinen, Dreiradfahren (erst mit Stange zum Anschieben, später allmählich koordinative Fähigkeiten, ab ca. 3 Jahren koordinativ alleine möglich)

Ab 2 Jahren:

  • Treppenlaufen mit Nachstellschritt, die Rutschen werden daher sicher
  • Das Rückwärtslaufen wird geübt, Fangspiele
  • „Rody“, das Hüpfpferdchen, erst mit Schaukelwanne, für drinnen und draußen
  • ab ca.2,5 Jahren: Lauflernrad und Roller (bitte mit Sturzhelm und festen Schuhen!)

Ab 3 Jahren:

  • erste Hüpfversuche (erst auf beiden, dann auf einem Bein), Trampolin ist ein sinnvolles Spielgerät zur Kräftigung und Aufrichtung allgemein, Hüpfsitzball
  • springen von einer Stufe runter möglich, jede kleine Mauer wird bestiegen
  • prellen und fangen eines Balles wird sicherer
  • weitere Fahrmodelle: Bagger, Traktoren, Kettcars,…


Das Erlernen weiterer, koordinativ anspruchsvoller Fähigkeiten ist individuell unterschiedlich. Die „motorische Fitness“ von Kindern wird ca. bis zum 6./7.Lebensjahr maßgeblich geprägt. Innerhalb dieser Zeit wäre es toll, wenn
dein Kind das sichere Schwimmen und Fahrradfahren erlernen würde.

Viel Spaß beim gemeinsamen Spielen, Herumtoben und Großwerden!!!



Speichern Abbrechen
Hat Dir dieser Beitrag geholfen?
  • Ja
  • Nein
8 hilft diese Antwort
3 Kommentare
2018-06-05T09:44:02Z
  • Dienstag, 05.06.2018 um 11:44 Uhr
Hallo liebe Meike,


mein Sohn ist 3 und wird im August 4 Jahre alt. Er fällt ihm schwer, sich mit reiner Muskelkraft in den Armen irgendwo hochzuziehen. z.B. sich auf eine Schaukel zu setzen, die etwas höher hängt, oder Leitersprossen am Klettergerüst hochzuklettern. Er will dann immer Hilfe. Wie kann ich ihn denn dahingehend unterstützen, dass das besser wird?

2018-06-05T14:38:55Z
  • Dienstag, 05.06.2018 um 16:38 Uhr
Hallo zurück!

Jedes Kind hat (wie beschrieben) andere Vorlieben. Das eine klettert auf jeden Baum und das andere malt und liest sehr gerne. Vielleicht mag dein Kind es auch, wenn du ihm hilfst. Wenn der Kinderarzt bisher nicht mit dir ins Gespräch gekommen ist, dass er vielleicht motorisch etwas schwächer ist (Fachausdruck: Hypotonie), dann wird er für sein Alter "fit" genug sein! Bei den Vorsorgeterminen bekommt der Arzt sofort davon einen Eindruck.
Mein Tipp: Mach es ihm doch einfach öfters vor oder suche Spielkameraden, die etwas älter sind als dein Sohn. Kinder lernen viel über das Nachahmen. Erkläre es ihm in Ruhe die einzelnen Schritte zu schaffen. Motiviere ihn es "alleine" schaffen zu können und lobe ihn wenn es geglückt ist. Selbstvertrauen gewinnen Kinder meist durch eine gute Motorik/ Körperbeherrschung. Vertrau deinem Kind! Bald wird diese Sorge verflogen sein, bestimmt!

😃

Alles Gute für euch & lieben Gruß 😊
2018-06-06T08:50:51Z
  • Mittwoch, 06.06.2018 um 10:50 Uhr
Hallo Meike,


vielen, vielen Dank für deine lieben Worte! Du hast schon recht, vielleicht sollte ich mir auch nicht so viele Sorgen machen. Die Kinderärztin meinte auch, dass alles in Ordnung ist. Aber man möchte natürlich immer nur das Beste für das eigene Kind Dir eine schöne Restwoche und liebe Grüße!

Dateianhänge
    😄