Unsere Webseite verwendet Cookies. Wenn Du auf unserer Webseite weitersurfst, stimmst Du dieser Verwendung zu.   Mehr erfahren...
Zustimmen
mama.pia

Schwangerschaftsdepression

Hallo,

wegen meiner Freundinnen bin ich zwar schon seit langer Zeit Babyone-Fan. Und seit 3 Wochen bin ich auch selber Mami. Am 22. Mai kam unser erstes Kind (Juri) zur Welt.


Doch leider geht es mir seitdem nicht gut. Gerade die ersten zwei Wochen ging es mir wirklich miserabel. Ich permanent angespannt, habe selbstzweifel und fühle mich der Aufgabe überhaupt nicht gewachsen. Dazu kommt dass es uns unser Kleiner leider auch nicht besonders leicht macht. Ich krieg's irgendwie nicht hin.


Vorgestern sind wir dann einfach mal zu einem Arzt, weil mein Freund und ich beide völlig fertig waren mit den Nerven. Der Arzt diagnostizierte mir eine starke Schwangerschaftsdepression. Meinte aber, dass die ganz sicher bald vorübergeht.


Ich hab natürlich auch viel recherchiert und im Internet ein bisschen was zu "Babyblues" gelesen. Ich scheine also auch nicht die einzige zu sein, der es nach der Geburt so beschissen geht. Dazu kommt, dass es sich irgendwie gar nicht so anfühlt, als wär er mein Kind. Das ist das allerschlimmste. Ich könnt grad schon wieder losheulen.


Naja. Ich weiß auch nicht. Irgendwie verspüre ich das Bedürfnis meine Gedanken irgendwo zu teilen. Vielleicht geht es anderen hier ja ähnlich. Dann fühlt man sich auch nicht so allein, oder?


Liebe Grüße

Pia

Speichern Abbrechen
4 Kommentare
2019-06-13T14:50:42Z
  • Donnerstag, 13.06.2019 um 16:50 Uhr
Das gibt's total oft, Pia!! Und Zweifel sind auch ganz normal.

Ich sende dir ganz viel Kraft. Du schaffst das schon 💪

2019-06-14T07:42:51Z
  • Freitag, 14.06.2019 um 09:42 Uhr
Ach herrje, wie schlimm! Ich sende dir ganz viel Kraft, dass du/ ihr diese Phase gut übersteh(s)t. Hast du denn viel Rückhalt momentan? Ich würde deinen Partner bitten, dafür zu sorgen, dass du nur ganz wenig allein mit dem Baby bist. Du brauchst jetzt schließlich diese Unterstützung!

Was ist mit deinen Eltern/ Freunden etc.? Wissen sie über deine Erkrankung Bescheid und zeigen Verständnis? Kehre bitte nichts unter den Teppich, sondern äußere deine Gedanken, egal wie schlimm sie dir vorkommen. Damit hast du zumindest schon ein Ventil geschaffen und bereitest den Weg deiner Genesung vor. Du schaffst das!

2019-06-14T07:44:41Z
  • Freitag, 14.06.2019 um 09:44 Uhr
Liebe Pia, ich habe das nicht selbst gehabt, kenne aber einen Fall im Freundeskreis. Es ist sehr gut, dass Du zu einem Arzt gegangen bist! Gib dir selbst und deinem Kleinen die nötige Zeit, ihr werdet das überstehen! 

LG

2019-06-14T10:28:39Z
  • Freitag, 14.06.2019 um 12:28 Uhr

Ich schließe mich meinen Vorrednerinnen an: Der Schritt zum Arzt war genau richtig! Gespräche mit ihm, deinem Partner, Freunden und Familie sind jetzt das wichtigste! Setz dich nicht zu sehr unter Druck und versuche nicht, alles perfekt zu machen! Ich drück dir ganz fest die Daumen =)

Dateianhänge
    😄