Unsere Webseite verwendet Cookies. Wenn Du auf unserer Webseite weitersurfst, stimmst Du dieser Verwendung zu.   Mehr erfahren...
Zustimmen
Kimberly

Pucksack sinnvoll?

Hallo! Ich habe mal eine Frage. Ich habe einen kleinen Sohn (2 Monate) der sehr unruhig schläft. Jetzt habe ich den Tipp bekommen ihn zu pucken. Es gibt ja diese Pucksäcke. Aber da bleiben die Arme ja draußen, oder? Ich hatte gedacht, dass man die Arme beim pucken fixiert. Oder kommen die da mit rein? Wäre toll, wenn ihr mir helfen könntet! Was benutzt ihr zum pucken? Und hilft es<? Liebe Grüße, Kimberly
Speichern Abbrechen
7 Kommentare
2018-06-18T19:18:55Z
  • Montag, 18.06.2018 um 21:18 Uhr
Bei unserem Zwerg war es nicht nötig, manche Babies mögen es aber tatsächlich. Du musst aber nicht unbedingt einen Pucksack kaufen, ein sehr großes Moltontuch geht auch. Und ja, die Arme sollten schon drin sein, sonst verpufft der Effekt. Lass es dir am besten von deiner Hebamme zeigen oder guck eine Anleitung/Video im Internet an. Schläft dein kleiner im Beistellbett neben dir? Bei unserem hat es oft gereicht, wenn ich kurz die Hand rüvergestreckt hab. Sie vergewissern sich gerne, ob die Mama noch da ist. Hoffe, ihr findet eine für euch passende Lösung! Liebe Grüße
2018-06-19T07:09:24Z
  • Dienstag, 19.06.2018 um 09:09 Uhr
Dann schau ich mal ob ich eine Anleitung finde. Ja, er schläft bei mir mit im Bett. Hand rüberstrecken reicht leider nicht. Er ist wirklich sehr unruhig und schreckt ständig auf. 
2018-06-19T19:03:16Z
  • Dienstag, 19.06.2018 um 21:03 Uhr
Oh je.. evtl. könntet ihr noch zu einem Ostheopathen gehen? Mein kleiner war am Ende ein ungeplanter Kaiserschnitt und die ersten Tage auf der Intensivstation, das war schon erst mal Stress für ihn. Als er sechs Wochen alt war, bin ich mit ihm zum Ostheopath und er war danach tatsächlich „ruhiger“. Manche Krankenkassen übernehmen das auch.
2018-06-20T07:17:34Z
  • Mittwoch, 20.06.2018 um 09:17 Uhr
Ja. Das muss ich vielleicht mal angehen. Ich habe schon viel gutes davon gehört. Wieviel kostet das denn, wenn die Krankenkasse das nicht übernimmt?
2018-06-20T09:07:57Z
  • Mittwoch, 20.06.2018 um 11:07 Uhr
Ich glaub, dass kommt auf den jeweiligen Ostheopath an. Wir haben 60 gezahlt, für weitere Behandlungen hätten wir 40 gezahlt. Die Techniker KK übernimmt die Kosten normalerweise, aber nur, wenn der Ostheopath in deren Programm ist. Unserer wurde mir empfohlen, deshalb habe ich es selbst bezahlt. Es gibt aber auch Zusatzversicherungen, die das übernehmen. Haben wir im Nachhinein für den kleinen abgeschlossen.
2018-06-20T18:54:08Z
  • Mittwoch, 20.06.2018 um 20:54 Uhr
Ich finde die Pucksäcke sehr praktisch. Bei uns kam er leider nicht zum Einsatz, da unsere Tochter eine Hüftdysplasie hatte und Pucken dann kontraproduktiv ist.
2018-06-20T20:39:27Z
  • Mittwoch, 20.06.2018 um 22:39 Uhr
Unserer Kleiner ist schon im Krankenhaus gepuckt worden. Wir haben das auch zu Hause weiter gemacht. Aber wir haben keinen Pucksack gekauft, sondern wir haben das immer mit einem größerem Handtuch oder Decke gemacht. Das hat bei uns super funktioniert. Die Hände müssen auf jeden Fall drin sein, weil sonst spürt das Baby die enge, die es  im BAuch hatte nicht

Dateianhänge
    😄