Unsere Webseite verwendet Cookies. Wenn Du auf unserer Webseite weitersurfst, stimmst Du dieser Verwendung zu.   Mehr erfahren...
Zustimmen
SuperMom
Meine Tipps für die Ausstattung bei Oma & Opa

Meine Tipps für die Ausstattung bei Oma & Opa

Zu Besuch bei Oma und Opa 

Egal, ob die Großeltern nah oder fern wohnen, irgendwann steht der erste Besuch mit dem Nachwuchs an und zumindest meine Eltern waren ganz euphorisch und kauften fast eine zweite Erstausstattung ein, um auch wirklich super vorbereitet zu sein für ihr Enkelkind. Meine Tochter übernachtete das erste Mal mit 6 Monaten ohne uns bei meinen Eltern. Vorher schlief ich bereits mit meiner Tochter ein paar Mal da und so kannte sie schon die Umgebung und hatte auch Vertrauen zu meinen Eltern. Trotzdem ist das wohl für alle ein aufregendes erstes Mal.


Ausstattung für Oma und Opa

Natürlich muss kein zweites Zimmer für das Enkelkind eingerichtet werden, aber wenn abzusehen ist, dass man mit dem Nachwuchs ab und zu dort übernachtet, lohnen sich einige Anschaffungen. Ein Gitterbett, oder ein umbaubarer Stubenwagen sind in jedem Fall sinnvoll. Manche haben sogar Rollen, so dass das Bett beiseite geräumt werden kann, wenn es nicht benötigt wird. Wer es noch platzsparender liebt, für den empfiehlt sich ein Reisebett. Wie der Name schon verrät, ist so ein Bett auch praktisch, wenn der nächste Urlaub ansteht. Ein Baby braucht kein Kissen oder eine Decke, aber ein kuschliger Schlafsack ist gut und vielleicht ein Kuscheltier, was immer bei Oma und Opa wartet. 

Meine Eltern haben direkt ein paar Fächer frei geräumt, in dem sich alles Wichtige fürs Enkelkind befindet: Windeln, Feuchttücher, Hygiene Artikel wie Creme oder Zahnbürste, FläschchenSchnuller, ein paar Bodys und Wechselkleidung. Ich muss nicht jedes Mal meinen halben Hausstand mitnehmen und weiß, bei meinen Eltern gibt es immer das Nötigste, falls ich zu Hause mal etwas vergesse. Ein extra Wickeltisch muss nicht angeschafft werden, der steht doch mehr unbenutzt rum, als dass er gebraucht wird. Eine Wickelauflage reicht völlig. 


Praktische platzsparende Möbel erleichtern den Aufenthalt

Ebenfalls nicht fehlen in der Großeltern-Ausstattung sollte ein Hochstuhl. Die gibt es in vielen verschiedenen Farben und er ist lange nutzbar. So kann das Enkelkind von kleinauf mit am Tisch sitzen und der TrippTrapp zum Beispiel kann auch von Erwachsenen genutzt werden. Toll ist auch ein wenig kindgerechtes Geschirr, nicht dass das teure Porzellan plötzlich auf dem Boden liegt. 

In einer hübschen Kiste im Wohnzimmer lassen sich wunderbar einige Spielsachen verstauen. Diese kann bei Bedarf hervor geholt werden, stört aber in der enkelfreien Zeit niemanden. Bei uns immer hoch im Kurs steht Lego oder Schleichtiere. Mein Papa sitzt geduldig stundenlang auf dem Boden und baut einen Bauernhof auf. Kleine Kinder und Babys sind da noch genügsamer, eine schöne Spielmatte oder ein Spielbogen reichen. Die Spielmatte kann später für größere Kinder als Unterlage weiter benutzt werden. 

Wenn das Kind allein bei den Großeltern übernachtet, ist es schön, etwas Persönliches von zu Hause dabei zu haben. Dies kann ein personalisiertes Buch sein, was immer bei den Großeltern steht. Das Lieblingsessen hilft natürlich auch, dass man die Eltern erst gar nicht vermisst. 

Ihr seht, es braucht gar nicht viel für die zweite erste Ausstattung bei den Großeltern, außer ein paar grundsätzlicher Gebrauchsgegenstände und ein paar Steckdosensicherungen. Es ist schön zu wissen, dass für das Enkelkind eine Schlafgelegenheit vorhanden ist und ein passender Stuhl, Spielzeug häuft sich im Laufe der Zeit eh an. Wechselkleidung und einige Hygieneartikel immer da zu haben, erspart eine unnötig schwere Wickeltasche. Zur Not kann man fast alles ganz schnell nachkaufen. Und was am Wichtigsten und eh überall vorhanden ist, ist Liebe und Freude am Enkelkind. Egal ob zu Besuch für ein paar Stunden oder inklusive Übernachtung vielleicht sogar ohne Eltern, ein Baby oder Kleinkind braucht nicht viel um glücklich zu sein. Schlafen, spielen, essen, einen trocknen Po und ganz viel Zeit mit Oma und Opa. Meine Kinder sind jedenfalls immer sehr sehr glücklich bei meinen Eltern und gar nicht begeistert, wenn ich sie wieder abhole. Das Essen schmeckt besser, das Spielzeug ist toller und dass sie zwischen Oma und Opa schlafen dürfen, ist eh ganz prima. Und wenn ich mich an meine Kindheit erinnere, dann fehlte mir nie was bei meinen Großeltern, nicht meine liebstes Spielzeug oder meine Lieblingstasse, denn die Sachen die dort auf mich warteten, waren etwas besonderes, die ich nur bei meinen Großeltern bekam. 

Nicht nur das Elternsein ist aufregend, Großeltern werden sicher auch. Die Wohnung umräumen oder große Anschaffungen erledigen, muss aber niemand. Ein paar kleine Dinge erleichtern den Besuch und die Übernachtung. Und wer Platz hat, stellt sich noch einen zusammenfaltbaren Buggy in die Ecke, damit auch jederzeit Spaziergänge unternommen werden können. Und wenn nicht, auch nicht schlimm, das Kind ist trotzdem glücklich. 

Und was habt ihr so bei Oma & Opa als Ausstattung?

Eine schöne Zeit bei den Großeltern wünsche ich euch.

Eure Super Mom Jette


Wer schreibt hier?

Ich bin Jette, wohne mit meinen drei Mädels (2, 5 und 7 Jahre), dem Mann und einem Hund im schönen Berlin. Seit 2011 schreibe ich als „Super Mom“ über mein Leben als dreifache Mama. Ich werde nicht müde zu wiederholen, dass „gut“ gut genug ist. Dass wir wieder öfters auf unser Bauchgefühl hören sollten, statt uns von gut gemeinten Ratschlägen verunsichern zu lassen, die zu unserem Familienleben nicht passen. Denn was für die eine Familie funktioniert, muss nicht auf uns zutreffen. Und das ist völlig okay. Elternsein ist nicht immer nur schön und lustig, und manchmal hilft nur ein extra großes Schokoeis, aber am Ende des Tages weiß ich eins immer ganz genau: Familie fetzt. 


Das sollte bei Oma & Opa nicht fehlen:

Noch mehr Produkte, die bei Oma & Opa nicht fehlen dürfen, findest du hier.

Schau auch hier gerne vorbei: 

Produkte

Speichern Abbrechen
13 Kommentare
2018-08-31T07:37:31Z
  • Freitag, 31.08.2018 um 09:37 Uhr
Ach, danke, der Beitrag kommt genau richtig, denn wir planen bald den ersten längeren Ausflug zu Oma und Opa und die haben schon gefragt, was wir brauchen. Welches Reisebett würdest du denn empfehlen?
2018-08-31T07:43:43Z
  • Freitag, 31.08.2018 um 09:43 Uhr
Super Beitrag und überhaupt ein richtig gutes Thema über das man meistens viel zu wenig liest. Emi hat zum ersten Mal mit 8 Monaten bei Oma und Opa übernachtet. Hat eigentlich auch gut geklappt, die Oma musste nur einmal in der Nacht aufstehen 😜 Mein Tipp ist, dass die Großeltern die gleiche Spieluhr kaufen, die das Baby auch schon zu Hause hat. Das erleichtert das Einschlafen sehr!
2018-08-31T07:54:18Z
  • Freitag, 31.08.2018 um 09:54 Uhr
Hallo liebe Kurkuma,
wir haben selbst kein Reisebett in Gebrauch, aber in den meisten Hotels und Ferienwohnungen habe ich eins von Hauck gesehen und unsere Kleinste schläft da sehr gut drin. Es hat am Fußende einen eigenen Ausstieg, den man mit einem Reißverschluss auch schließen kann. Das Bett ist nicht laut, wenn das Kind sich darin dreht und von allen Seiten offen. Ich war damit immer sehr zufrieden. Lediglich, dass es so tief ist, etwas rückenunfreundlich, aber dafür scheint es Hängematten zu geben, wenn das Baby noch sehr klein ist, hörte ich mal. Liebe Grüße, Jette
2018-08-31T09:08:41Z
  • Freitag, 31.08.2018 um 11:08 Uhr
Das wäre meine nächste Frage gewesen 😉, das Reisebett kann man zwar lange nutzen, aber geht es auch schon für kleine Kinder, oder sind die darin nicht "verloren"? Und muss man bei dem Hauck Reisebett eine extra Matratze kaufen, oder ist die schon dabei?
2018-08-31T09:12:35Z
  • Freitag, 31.08.2018 um 11:12 Uhr
Hallo, wir haben bei den Grosseltern Spielzeug, das es dann nur da gibt. Z.B. die Holzeisenbahn von Brio. Die Kinder freuen sich dann immer sehr auf das Spielen da!
2018-08-31T09:20:18Z
  • Freitag, 31.08.2018 um 11:20 Uhr
Huhu liebe Kurkuma,

das weiß ich leider nicht ob eine Matratze dabei ist. Am besten vor Ort beraten lassen, oder mal online schauen, die Produkte sind doch immer ganz gut beschrieben. Ein Reisebett ist nicht größer als normale Baby-Gitter-Betten. Man kann es ja mit einer Bettmaus etwas eingrenzen, dass sich das Baby wohl fühlt. Aber meine Kinder fühlten sich da nie verloren. Am besten einfach mal bei BabyOne anschauen, wenn du einen Markt in der Nähe hast, dann bekommst du ein Gefühl für die Größe und vielleicht weiß man vor Ort auch über diese Hängematte Bescheid. 

2018-08-31T09:28:56Z
  • Freitag, 31.08.2018 um 11:28 Uhr
Wenn es viele Treppen gibt bei Oma und Opa lässt einen ein Treppengitter viel entspannter sein! Am besten eines, dass sich leicht an- und abmontieren lässt.
2018-08-31T09:51:17Z
  • Freitag, 31.08.2018 um 11:51 Uhr
Hallo Kurkuma, bei unserem Reisebett musste man noch eine Matratze dazu kaufen. Bei den Grosseltern haben wir aber einfach eine Liegenauflage aus dem Garten zweckentfremdet 😉. Doppelt reingelegt passte die perfekt.
2018-08-31T10:01:11Z
  • Freitag, 31.08.2018 um 12:01 Uhr
Wir nehmen immer das Babyphone mit und lassen es da
2018-08-31T12:05:36Z
  • Freitag, 31.08.2018 um 14:05 Uhr
Ich kann mir das noch gar nicht vorstellen, dass mein Schatz einmal alleine irgendwo übernachtet. Aber das hat ja auch noch viiiiel Zeit... 😊. Danke für den Beitrag und die Liste, die hole ich bei Bedarf dann noch einmal raus für Oma.

Dateianhänge
    😄