Unsere Webseite verwendet Cookies. Wenn Du auf unserer Webseite weitersurfst, stimmst Du dieser Verwendung zu.   Mehr erfahren...
Zustimmen
*Melanie*

Erwartungen an die Taufpaten

Hallo ihr lieben,


ich hoffe ich bin hier in der Community richtig mit so einem Thema..


Also ich bin erst im 8 Monat, aber hab mich darüber gestern Abend mit meinem Freund drüber unterhalten, da für uns klar ist das unser Kind auch getauft werden soll.


Wir waren uns irgendwie nicht so einig. Ich würde gern meine Schwester fragen, ob sie Patin werden möchte. Mein Freund ist Einzelkind und würde gerne seinen ältesten Freund zum Taufpaten machen... den find ich aber irgendwie auch nicht so toll... bzw. ich glaube nicht, dass so ein verantwortungsbewusst mit dieser Rolle umgehen kann..


Wie denkt ihr darüber? Habt ihr Familiemitglieder ausgewählt oder auch gute Freunde? Und wie schlagen die sich so? Ist der Kontakt zu den Freunden weiterhin da?? Was erhofft ihr euch von den Taufpaten? Soo viele Fragen  


Naja wir haben ja zum Glück noch genügend Zeit.


Freue mich trotzdem über eure Nachrichten.

Eure Melanie

Speichern Abbrechen
8 Kommentare
2019-05-31T17:52:18Z
  • Freitag, 31.05.2019 um 19:52 Uhr
Huhu,
Unsere drei sind nicht getauft, haben dennoch ihre Paten. Sie wurden bei einer Feierlichkeit ernannt von uns. Quasi unser eigenes Tauferlebnis ohne Taufe.

Wir haben sowohl Familienmitglieder, als auch Freunde.

Meine älteste Freundin schlägt sich super. Unsere Erwartung war: Beziehung zum Kind aufbauen, Vertrauensperson werden.
Sie nimmt sich Zeit (viel mehr als ich je erwarten würde) kommt regelmäßig zum Spielen und ist einfach da.
2019-06-03T07:23:42Z
  • Montag, 03.06.2019 um 09:23 Uhr
Hellooo!


Ich bin auch Taufpatin und mein Patensohn ist so alt wie meine Tochter. Die beiden sind recht eng miteinander. Ich hole ihn häufig ab und wir (ich und die Kinder)  machen etwas zusammen. 


Ich finde es schön, wenn man so einen "offiziellen" Bezug zu dem Kind hat, das fühlt sich ein bisschen so an wie Tante und nicht nur eine Freundin der Eltern sein

2019-06-03T10:04:23Z
  • Montag, 03.06.2019 um 12:04 Uhr
Wir haben eine Kombination aus Geschwistern/Verwandten und guten Freunden gewählt. Und alle üben ihr "Amt" unterschiedlich aus. Und man kann nicht sagen, dass die Verwandten es besser machen als die Freunde. 
2019-06-03T18:22:54Z
  • Montag, 03.06.2019 um 20:22 Uhr
Also wir haben im Freundeskreis schon erlebt, dass die befreundeten Taufpaten den Kontakt zu den Eltern und somit auch zum Kind abgebrochen haben. Bei unserem Kind ist mein Bruder Taufpate... Allerdings kann es dir natürlich auch mit Familienmitgliedern passieren, dass der Kontakt abbricht.
Für mich war wichtig, dass die Paten auch gläubig sind... Da der Sinn ja auch sein sollte das Kind im Glauben mit zu erziehen.
2019-06-04T15:45:18Z
  • Dienstag, 04.06.2019 um 17:45 Uhr
So viele Rückmeldungen! Danke <33

Wahrscheinlich habt ihr recht und man weiß nie genau, was passieren wird. Irgendwie habe ich aber bei Verwandten ein besseres Gefühl... 


Am Ende darf sich dann bestimmt eh jeder eine Person aussuchen hihi. Ich denk so wirds kommen. 

2019-06-05T07:41:28Z
  • Mittwoch, 05.06.2019 um 09:41 Uhr
ich bin zweifache Mutter und auch gleichzeitig die Patin von der ersten Tochter einer Freundin und ich muss sagen es ist nicht immer so leicht, wirklich da zu sein und eine enge Bezugsperson für das patenkind zu sein. Klar bekommt sie von mir ein Geschenk zu Geburtstag und Weihnachten aber wir wohnen einfach zu weit voneinander entfernt, da kann ich nicht einfach mal so vorbeikommen. 

Ich hoffe es wird besser wenn sie auch mal alleine mit dem Zug zu uns kommen kann. Darauf freue ich mich schon  

2019-06-06T17:39:48Z
  • Donnerstag, 06.06.2019 um 19:39 Uhr
Das mit der Entfernung ist wirklich ein Problem. Das ist bei uns auch so. Ich hoffe auch, dass das besser wird, wenn die Kinder gross sind. Aber nach der Konfirmation sind die Paten ja nicht mehr zuständig, oder?
2019-06-11T09:59:26Z
  • Dienstag, 11.06.2019 um 11:59 Uhr
Ach das mit der Konfirmation wusste ich gar nicht. Mein Freund und ich sind beide Katholisch, aber auch nicht wirklich gläubig. Und bei mir hatten meine Paten eigentlich sehr sehr lange eine besondere Stellung. Von meiner Patentante bekomme ich noch heute ein Geburtstagsgeschenk Und das mit 30 😱

Das find ich irgendwie cool und deswegen ist mir das Thema für mein Kind auch so wichtig.. 

Dateianhänge
    😄