Unsere Webseite verwendet Cookies. Wenn Du auf unserer Webseite weitersurfst, stimmst Du dieser Verwendung zu.   Mehr erfahren...
Zustimmen
SuperMom

Ein Hoch auf unsere Kinder

Am 20. September feiert die Welt den Weltkindertag. Diesen Feiertag gibt es schon seit den 50er Jahren. Er dient dazu, auf die Rechte und Bedürfnisse der Kinder aufmerksam zu machen. Dieser Tag wird in über 145 Ländern gefeiert. In Deutschland feiern wir sogar zwei Mal. Dies hat mit der Geschichte des Landes zu tun. Die ehemalige DDR feierte am 1. Juni den internationalen Kindertag und so gibt es auch heute noch viele Feste an diesem Tag. 


Mein Mann kommt aus Westdeutschland und kann sich nicht erinnern, dass der Kindertag gefeiert wurde. Ich hingegen, ein Stück Kindheit in der DDR verbracht, erinnere mich noch gut an den Tag. Auch als ich schon größer war, bekam ich immer eine Kleinigkeit von meiner Mama geschenkt und bis heute schreibt sie mir eine Nachricht oder ruft mich an am 1. Juni. 


In Berlin wird der 20. September mit vielen Festen für Groß und Klein gefeiert. Wenn wir Zeit haben, besuchen wir auch ein paar Veranstaltungen, wir schenken den Kindern aber nichts. Oft erfüllen wir einen Wunsch und gehen ins Kino oder in den Tierpark. Je nachdem was gerade passt. 


Wie singt schon Herbert Grönemeyer: „Die Welt gehört in Kinderhände. Sie berechnen nicht was sie tun. Kinder an die Macht!“Und wenn ich meine Kinder reden höre oder ihre Fragen beantworte, dann denke ich oft, dass sie die Welt zu einem besseren Ort machen könnten. Weil sie nicht verstehen, warum wir Kriege führen. Warum Menschen einfach ihren Müll auf die Strasse werfen, sich streiten, Tiere quälen. Natürlich sind die Themen viel komplexer, aber Kinder tragen noch diesen Zauber in sich, den wir im Alltag schon verloren haben. Also sollten wir öfters hinhören, wenn sie reden und uns vielleicht ein paar gute Gedanken abschauen. 


Ich bin stolz auf meine vier Kinder. Nicht nur am Kindertag. Es ist ein Wunder, dass sie gesund bei uns sind. Dass wir ihnen ein sicheres Zuhause bieten können und oft ihre Wünsche erfüllen. Sie gehen zur Schule und ihnen steht hoffentlich die Welt offen. Selbstverständlich ist das in vielen Ländern und auch in manchen Familien hierzulande nicht. Es gibt noch viel zu tun, damit unsere Kinder in eine gute Zukunft hinein wachsen. Ich begleite sie gern und frage mich, wie sie ihr leben wohl mal bestreiten werden, was aus ihnen wird. 


Familie fetzt. Das schreibe ich ganz oft auf meinem Blog. Kinder fetzen auch. Klaro, nicht immer, ich weiß. Es ist anstrengend. Es kostet Kraft alle Termine zu jonglieren, allen Bedürfnissen gerecht zu werden, immer alles im Blick zu haben, sich nicht zu viel zu sorgen. Aber liegen sie bei mir und wir kuscheln, oder wenn die Große den Kleinen etwas vorliest, oder wenn ich abends noch mal in ihre friedlich schlafenden Gesichter blicke, dann ist die Welt kurz ganz still und friedlich und da ist nur Liebe für meine Familie. Also feiern wir unsere kleinen und großen Kinder, am 20. September und an jedem anderen Tag. Und BabyOne feiert mit. Ein Hoch auf die Kinder! 

Speichern Abbrechen
Schreibe einen Kommentar

Dateianhänge
    😄