Unsere Webseite verwendet Cookies. Wenn Du auf unserer Webseite weitersurfst, stimmst Du dieser Verwendung zu.   Mehr erfahren...
Zustimmen
fridi2000

Eifersüchtiges Kind - was tun?

Huhu,


wir haben gerade mit unserem mittleren Sohn alle Hände voll zu tun. Er ist jetzt 7 Jahre alt und eigentlich würde man meinen, dass die Trotzphase schon lange vorbei ist und man ein ausgeglichenes Schulkind zu Hause sitzen hätte. Denkste. Der kleine Mann ist momentan ein wahrer Feuerdrachen, der superschnell auf seine Geschwister eifersüchtig ist und sich immer benachteiligt fühlt. Er klammert auch wieder sehr an mir, an meinem Mann weniger, und alles in allem ist es sehr anstrengend. Das geht jetzt bereits seit zwei Monaten so und ich wollte mal fragen, ob dieses Problem auch jemand mit seinem Kind hat? (Und ob jemand weiß, wann das wieder vorbei ist )

Speichern Abbrechen
3 Kommentare
2018-12-14T13:57:53Z
  • Freitag, 14.12.2018 um 14:57 Uhr
Hallo,


das habe ich als Therapeutin und Spielgruppenleiterin schon sehr häufig gehört!

Das ist eine sehr anstrengende Zeit für alle. Dein 7-jähriger ist vermutlich genauso gestresst dabei wie ihr als Eltern! Nur das er in seinem Alter noch keine Empathie für seine Eltern in dieser neuen Situation aufbringen kann! Er ist einerseits bestimmt super stolzer Bruder und andererseits fühlt er diese besondere Art von "Liebeskummer"!

Mit der Zeit wird es sicherlich besser. Doch du weißt selber als dreifache Mami, dass jedes Kind anders ist (und anders fordert!). 


Mein Tipp: Lasse ihn euch auch helfen mit dem Kleinen, denn dann fühlt er sich gebraucht und wichtig! Wenn er einige Aufgaben im Alltag übertragen bekommt, dann hat er eine andere Rolle in eurer Familie als "nur Bruder" zu sein! Jeder einzelne in der Familie ist wichtig! Nehmt euch Zeit "nur für ihn", wenn das mal klappt, und lobt / motiviert ihn.

In seinem Alter ist natürlich die Kommunikation (auch über Gefühle zu reden!) untereinander total wichtig.


Toi-toi-toi & lieben Gruß, Meike

2019-01-03T11:25:08Z
  • Donnerstag, 03.01.2019 um 12:25 Uhr
Hallo Meike,


dir erstmal ein frohes neues Jahr und vielen lieben Dank für deine Antwort! Ich habe deinen Rat befolgt und binde meinen Sohn viel mehr in unsere täglichen Abläufe beim Essen zubereiten, Tisch decken, Zimmer aufräumen etc. mit ein. Und bis zu einem bestimmten Punkt hat das die Situation auch etwas entspannt.

Jetzt um Weihnachten rum war es bei uns recht hektisch und an Silvester/ Neujahr haben wir zusammen mit Freunden gefeiert. Da hatte er mal wieder einen völligen Zusammenbruch. Er konnte es nämlich nicht verkraften, dass ich unsere Freunde zum Abschied an Neujahr umarme und war danach stinksauer auf mich. 

Ich weiß einfach nicht genau, wie ich mit solchen Ausbrüchen umgehen soll. Ignoriere ich sie am besten, oder soll ich darauf eingehen?


Liebe Grüße

Fridi



2019-01-03T17:46:32Z
  • Donnerstag, 03.01.2019 um 18:46 Uhr
Hallo Fridi,


euch auch erstmal ein gutes, entspanntes (!) 2019!


Also vorweg, ich bin eine Physiotherapeutin für Kinder und natürlich auch Mutter zweier Kinder (18/19)!

Trotzdem schreibe ich dir nochmal zurück, weil ich es toll finde, dass du hier so offen dieses spezielle Thema in der Community ansprichst! Dieses "nervenaufregende Problem" hast du sicherlich nicht alleine.

Ignorieren kann man kleine Lappalien, aber wenn es eine Form annimmt, wo die ganze Familie schlecht drauf kommt (und vor allem die Eltern streiten), solltet ihr einschreiten (sanktionieren)!


Mit deiner Frage würde ich mich aber auf jeden Fall an eueren Kinderarzt /Kinderärztin wenden - unter vier Augen-, denn dieser Facharzt  hat (meist) von Anfang an die Entwicklung deines Kindes beobachtet und kennt euch als Familie nun auch schon eine Weile. Um sich ein Urteil über die Situationen zu machen, muss man euch kennen und einschätzen können.


Wie sagte eine ältere Freundin mal zu mir, als meine Kids auch sehr stressig waren: Es ist ja nur "eine Phase" von vielen, auch diese wird vorbei gehen! 


Auf, auf in die nächste Phase !!!

Toitoitoi dafür, Meike

   

Dateianhänge
    😄