Unsere Webseite verwendet Cookies. Wenn Du auf unserer Webseite weitersurfst, stimmst Du dieser Verwendung zu.   Mehr erfahren...
Zustimmen
Miami

Dramen an der Supermarkt Kasse

Hallo, ich brauche mal euren Rat. Mein mittlerer Sohn, gerade 5 geworden, macht  immer an der Supermarktkasse einen Riesenaufstand, wenn ich ihm nichts Süßes kaufe! Ich vermeide schon, ihn zu  Einkaufen mitzunehmen, aber das klappt leider nicht immer. Alleine im Auto warten mag er nicht. Und ich bin schon nervös und genervt, wenn wir den Supermarkt betreten, weil ich weiß, dass es gleich wieder losgeht. Kennt ihr das auch? Was macht ihr dann? Ich sehe auch viele Mütter, die ihren Kindern immer was kaufen, um das Problem zu umgehen. Das will ich aber nicht. 
Speichern Abbrechen
6 Kommentare
2018-06-07T17:37:10Z
  • Donnerstag, 07.06.2018 um 19:37 Uhr
Klassischer Fall von mangelnder Konsequenz.


Versetze dich in den Kopf des Kindes:

Es hat gelernt womit es ein Ziel erreicht. Schreien und heulen können sie schnell anstoßen und fühlen es dann wirklich. Deswegen das Hineinsteigern.


Eigene Erfahrung:

Direkt, ehrlich UND konsequent sein. Das ist die negative Seite des Eltern-Daseins. Wir müssen manches Mal das Heulen, Schreien und Ausflippen akzeptieren, damit umgehen. Und hin-und-wieder auch provozieren.


BTW, natürlich verhalten sich alle Kinder anders wie sie das erlernte durchsetzen. Die einen sind lauter als die anderen. Aber der Weg scheint mir immer sehr ähnlich.


Prüfe dich einmal selbst (oder frage den Partner oder Freunde) wie oft du im Umgang mit dem Kind etwas sagst und etwas anderes tust. Alleine dabei wirst du seeeehr viel sehen wie inkonsequent du bist (wie wir alle).

😳

2018-06-12T07:13:33Z
  • Dienstag, 12.06.2018 um 09:13 Uhr
Ja, ich möchte ja konsequent sein. Deshalb hätte ich gerne Tipps, was ich machen kann.....
2018-06-12T08:44:21Z
  • Dienstag, 12.06.2018 um 10:44 Uhr
Peter:

 

Wir müssen manches Mal das Heulen, Schreien und Ausflippen akzeptieren, damit umgehen. Und hin-und-wieder auch provozieren.



Hallo Peter,


ich stimme dir voll und ganz zu, dass Konsequenz das A und O in der Erziehung ist. Was ich aber nicht verstehe ist, was du mit "Schreien und Ausflippen provozieren" meinst?



2018-06-12T09:37:23Z
  • Dienstag, 12.06.2018 um 11:37 Uhr
Gibt es nicht immer wieder Situationen in denen man weiß, dass das "nun folgende" zu Geschrei führt? Und trotz des Wissens sollte man sich das antun, durchsetzen und klar machen: Es gibt Dinge an denen kommt man (die Kleinen) nicht vorbei.


Beispiel Zähneputzen.

Hat ein Kind gelernt, dass es ohne nicht geht (und damit ist anständiges Putzen gemeint und kein Kauen auf der Bürste), so wird es sich damit abfinden. Leider können wir von sehr kleinen Kindern nicht erwarten dass sie es schon verstehen.

Ich bilde mir ein, ein dogmatisches Wiederholen und Erklären des warum und wieso führt schon irgendwann zu Verständnis (oder zumindest Akzeptanz).

2018-06-12T11:49:31Z
  • Dienstag, 12.06.2018 um 13:49 Uhr
Eine Bekannte von mir sagt den Kindern immer, dass sie sich im Supermarkt einen Joghurt aussuchen dürfen. Darauf freuen sie sich und an der Kasse ist dann klar, dass es ja schon etwas gab und es nicht noch eine Süßigkeit dazu gibt. Das scheint super zu klappen. Und ist nicht so ungesund. 
2018-06-28T06:50:24Z
  • Donnerstag, 28.06.2018 um 08:50 Uhr
Hallo Hazine, danke für den Tip mit dem Joghurt! Ich habe das ausprobiert und es hat super geklappt. Mein Sohn freut sich jetzt schon immer, wenn wir den Supermarkt betreten und überlegt schon vorher, welchen Joghurt er nimmt und an der Kasse kann ich jetzt sagen - du hast ja schon deinen Joghurt 😚

Dateianhänge
    😄