Unsere Webseite verwendet Cookies. Wenn Du auf unserer Webseite weitersurfst, stimmst Du dieser Verwendung zu.   Mehr erfahren...
Zustimmen
jutta

Braucht man überhaupt eine Hebamme?

Hi liebe community,


ich habe schon zum 2. mal so ein Pech mit meiner Hebamme gehabt, sie ist so sehr gegen Schulmedizin und dann lag ich flach mit einer Brustentzündung und musste ins Krankenhaus. ich überlege ob ich beim 3. Kind überhaupt eine Hebamme brauche??


Bitte nicht falsch verstehen... ich bin da vorbelastet und unsicher.


VLG

Jutta

Speichern Abbrechen
12 Kommentare
2019-03-15T14:40:11Z
  • Freitag, 15.03.2019 um 15:40 Uhr
würde mich auch interessieren. meine war auch nicht so toll :/
2019-03-15T15:00:50Z
  • Freitag, 15.03.2019 um 16:00 Uhr
Hallo Jutta,

ich denke, die Frage kannst du dir nur selbst beantworten.
Aber mit dem Wissen und der Erfahrung, die du bisher schon hast, kannst du doch eine Hebamme finden, die deinen Bedürfnissen entspricht. Du solltest da ganz offen mit einer möglichen Hebamme drüber sprechen, was du erwartest und welche Einstellung du zu bestimmten Themen hast. So findest du hoffentlich eine Hebamme, die dich gut unterstützt.
Denn auch wenn es dein drittes Kind ist, so können doch neue Herausforderungen auf dich zukommen, und da ist es doch schön eine vertrauensvolle Ansprechperson zu haben.

Alles Gute!
2019-03-15T21:00:52Z
  • Freitag, 15.03.2019 um 22:00 Uhr
Wir hatten nur positive Erlebnisse mit ner Hebi. Eigentlich haben die bei Problemen immer gute Tipps parat :/
2019-03-16T02:37:50Z
  • Samstag, 16.03.2019 um 03:37 Uhr
Also das musst du natürlich selber entscheiden...ich kann dir nur sagen, ich war bei beiden Kindern sehr froh eine Hebamme gehabt zu haben. Beide Kinder sind bisher total unterschiedlich mit anderen Problemchen... wenn du von vorne herein bei der Suche abklärst was du möchtest sollte das dann auch passen wenn mal Probleme auftauchen
2019-03-18T09:20:19Z
  • Montag, 18.03.2019 um 10:20 Uhr
Ich würde nie auf eine Hebamme verzichten. Vielleicht suchst du dir eine, mit der du das schon vorab besprichst, was dir wichtig ist? 
2019-03-18T09:25:45Z
  • Montag, 18.03.2019 um 10:25 Uhr
Wahrscheinlich habt ihr recht... 

Ich erinnere mich vermutlich vor allem an das negative.. und weniger an die Unterstützung, die ich von den Hebamme bekommen habe. 


Danke für eure guten Ratschläge

2019-03-19T11:25:17Z
  • Dienstag, 19.03.2019 um 12:25 Uhr
Also ich war sehr froh eine Hebamme zu haben und bin dieser auch für Ihre offene, direkte und hilfsbereite Art immer sehr dankbar gewesen.
Hast du keine Bekannten oder Freundinnen, die dir eine Hebamme empfehlen können oder vllt. kennt auch dein Frauenarzt welche.
Ich würde mir an deiner Stelle einfach mal eine aussuchen und gleich ein Treffen vereinbaren, bei dem du ihr auch deine negativen Erlebnisse und Zweifel erzählst und ihr dann schaut ob ihr zusammen passt und du ihr vertrauen kannst.
2019-03-19T13:28:30Z
  • Dienstag, 19.03.2019 um 14:28 Uhr
Wir erwarten unser erstes kleines Wunder und ich bin froh, vorab schon eine Hebamme zu haben, die ich notfalls bei Fragen kontaktieren kann und die mich auch beruhigt wenn ich nervös bin. Aber auch sie hat mir beim ersten Gespräch gesagt, dass man gucken muss, ob die Chemie stimmt, was auch immer mal nicht der Fall sein kann. Deswegen solle man für sich entscheiden ob alle offenen Fragen auch beantwortet werden.
2019-03-20T09:29:18Z
  • Mittwoch, 20.03.2019 um 10:29 Uhr
@Mucky: Das kann ich verstehen! Gerade beim 1. Mal ist man schon sehr froh darüber, das war bei mir genauso. Und scheinst ja eine gute erwischt zu haben! Ich wollt hier auch nicht alle Hebammen über einen Kamm scheren, sondern überlege nur, ob es nicht auch ohne geht
2019-03-20T16:10:08Z
  • Mittwoch, 20.03.2019 um 17:10 Uhr
Huhu,
Das klingt ja doof. So ein Pech, das ist wirklich sehr schade.
Es geht bestimmt auch ohne und ich bin mir sicher du kannst es schaffen, es ist schließlich dein drittes Kind und du hast schon einiges an Erfahrung. Ich war dennoch auch jetzt beim dritten Kind sehr froh eine zu haben (ist wieder die Gleiche - ich hatte da anscheinend mehr Glück) sie kommt nicht so häufig, aber hat immer nochmal nen anderenfalls blick auf das Kind (was für mich wichtig war) und überprüft das Gewicht (die Zunahme kannst du ja aber auch selbst im Auge behalten). Was mir noch die Hebamme brachte: Fäden lösen der Geburtsverletzung und reden!

Der Chefarzt in der Entbindungsklinik hat bei der Entlassung auch gefragt: Beim dritten Kind - Haben Sie da überhaupt noch eine Hebamme?

Ich bin sicher du wirst für Dich die richtige Entscheidung treffen!
Alles Gute für Dich und Deinen Zuwachs

Dateianhänge
    😄