Unsere Webseite verwendet Cookies. Wenn Du auf unserer Webseite weitersurfst, stimmst Du dieser Verwendung zu.   Mehr erfahren...
Zustimmen
Cerika

Bitte um Ratschläge

Meine Tochter ist bald 10 Monate alt. Möchte langsam abstillen :/ jedoch will sie nicht loslassen. Baby Nr. 2 wollten wir eigentlich demnächst planen, damit der Abstand nicht zu groß wird. Leider habe ich meine Mens durch das fast noch volle Stillen nicht. Habt ihr Tipps?


Bitte keine Kommis wie "Warum stillst du ab?!", "Lass doch das Baby entscheiden" usw.

Ich suche nach Ratschlägen die mein Vorhaben begünstigen Danke

Speichern Abbrechen
5 Kommentare
2019-03-30T09:50:02Z
  • Samstag, 30.03.2019 um 10:50 Uhr
Hallo Cerika, erst einmal: 


es ist vollkommen OK, nach 10 Monaten teilweise oder ganz abzustillen. Das ist deine Entscheidung und es ist toll, dass du schon so lange gestillt hast! 


Du schreibst, deine Tochter will nicht loslassen, was meinst du damit genau? Hast du schon angefangen mit der Beikost? 


Meine Tochter wollte damals auch nichts anderes als Mumi, es hat dann geholfen, das Zufüttern erst einmal meinem Mann zu überlassen, so dass ihr klar war, dass der Brei nichts mit Milch zu tun hat. Außerdem würde ich nicht zu lange warten. Wenn der Hunger zu groß ist, ist die Toleranz gegenüber dem Essen zunächst nicht so groß. Oder du stillst ein bisschen, gibst ihr ein wenig Brei, und stillst dann weiter. Und dann steigert du das langsam. 


Zum endgültigen Abstillen in der Nacht war es für mich gut, zwei Nächte alleine weg zu fahren. Dann kommt man nicht in Versuchung doch zu stillen und das Kind riecht die Milch nicht.


Viel Erfolg, das wird klappen!

2019-03-30T13:27:20Z
  • Samstag, 30.03.2019 um 14:27 Uhr
Hallo Cerika !


Also ich kann mich meiner Vorgängerin nur anschließen. Das waren gute Ratschläge für deine Situation  


Aus meiner Erfahrung kann ich dir nur folgendes berichten. Ich wurde nach meinem ersten Kind, welches ich voll gestillt hatte bis dato "überraschender Weise" (!) frühzeitig wieder schwanger mit unserem Sohn, der nach Abstand von 14 Monaten gesund und munter geboren wurde (vor 18 Jahren).


Ich bin zwar keine Hebamme, aber für BabyOne als PhysioCoach verantwortlich und kann dir hoffentlich  deine Bedenken nehmen. Auch wenn du noch keine Mens hattest, hat man (wenn der normale Zyklus  spontan in die Gänge kommt) wieder seine fruchtbaren Tage!! Und das hat schon vielen (unbewußt) die Familienplanung durcheinander gebracht. 


Heute mit dem nötigen Abstand und meinen Erfahrungen sage ich immer: Alles soll so kommen, wie es wohl bestimmt ist. Man meistert dann so gut wie möglich die Situation. 

Vieles ist planbar, manches nicht! Und manches ist ein Geschenk des Himmels


Fröhliches Frühlingswochenende allerseits, Meike

2019-03-30T13:41:50Z
  • Samstag, 30.03.2019 um 14:41 Uhr
Hallo, was fütterst du denn bereits zu? Vielleicht triffst du einfach ihren Geschmack nicht? Manchmal hilft es, mit Obst statt mit Gemüsebrei zu starten.
2019-03-30T20:03:04Z
  • Samstag, 30.03.2019 um 21:03 Uhr

Oh wauw, super vielen Dank für die vielen Rückmeldungen.


@midwife Danke für deine Tipps. Mit "nicht loslassen" meine ich das Stillen. Sie kommt alleine ran und meckert, wenn ich es ihr nicht gebe. Das mit dem Zufüttern werde ich wohl dann meinem Mann übergeben, sofern es klappt zu den Uhrzeiten.


@meike Das freut mich sehr. Dann besteht ja noch Hoffnung


@vera99 Ich gebe bereits Obstbrei und abends Getreidebrei. Sie ist beides tatsächlich gerne. Jedoch will sie z.B. abends vor dem Schlafen trotzdem die Brust.


Ich danke euch und wünsche allen ebenfalls ein tolles Wochenende. Nehme gerne alle Tipps auf und versuche einige umzusetzen. LG

2019-04-01T07:58:06Z
  • Montag, 01.04.2019 um 09:58 Uhr
Hallo Cerika,


was den Versuch des Abstillens angeht, kenne ich deine Situation nur zu gut. 😖


Ich habe meinen Sohn gestillt, bis er 11 Monate alt war. Solange hatte ich gar nicht vor zu stillen. Tagsüber hat er bereits seinen Brei gegessen, doch nachts wollte und wollte er immer wieder an die Brust. Irgendwann konnte ich nicht mehr, weil ich auch wieder zu arbeiten angefangen habe und in der Nacht meinen Schlaf brauchte.


Mein Partner und ich haben es dann so gemacht, dass ich im Wohnzimmer auf der Schlafcouch geschlafen habe und er sich nachts um unseren Sohn gekümmert hat. Wenn er wach geworden ist, hat er ihm ein Fläschchen gegeben. Nach zwei bis drei Tagen, bin ich probehalber wieder ins Schlafzimmer gekommen und siehe da: Der Sohn wollte nicht mehr an die Brust!!


Bei uns lief es also ähnlich ab wie bei Midwife, nur dass es bei uns auch ohne Wegfahren geklappt hat.

Dateianhänge
    😄