Unsere Webseite verwendet Cookies. Wenn Du auf unserer Webseite weitersurfst, stimmst Du dieser Verwendung zu.   Mehr erfahren...
Zustimmen
Frau Raufuss

Schwangerschaftsupdate Woche 32 – Der Geburtsplan

Schon wieder, oder endlich, ist eine Woche rum. Der Bauch ist groß, manchmal im Weg und die Luft wird immer weniger. Worauf ich mich freue? Auf den Tag, an dem sich der Bauch senkt, die Luft wieder da ist und ich ohne Probleme aus dem Bett aufstehen kann. Aber genug mit der Jammerei, ich bin doch eigentlich ganz gerne schwanger, wenn nur die 13435 Wehwehchen nicht wären.

Nach der letzten Vorsorge wissen wir jetzt, dass ich auf keinen Fall übertragen werde und unser Sohn ganz eventuell früher auf die Welt kommt, als es der errechnete Termin besagt. Wundern tut das ja niemanden mehr, denn wenn ihr sehen könntet, wie ich die Wehen zum Teil veratme, würdet ihr mich direkt ins Krankenhaus fahren. Mein Gefühl sagt mir, dass wir spätestens Mitte Dezember zu viert sein werden. Das wird auch Zeit, denn meine Winterjacke geht nun gar nicht mehr zu und ich friere mir jeden Morgen den Po ab. Natürlich könnte ich jetzt losgehen, eine neue Jacke kaufen und nicht mehr rumjammern, aber das wäre dann doch zu einfach… Der kleine Mann wiegt jetzt etwas über 2 Kilo, ist 44 cm groß und hat einen Kopfumfang von 30 cm. Unglaublich, wenn ich mir vorstelle, dass dieses Gezappel in meinem Bauch bald neben mir im Bett passieren wird. So langsam setze ich mich immer mehr mit dem Thema Geburt auseinander. In der nächsten Woche fängt die Akupunktur an, die Krankenhaustasche steht im Flur bereit und wird bald gepackt und ich habe meinen Geburtsplan geschrieben. Was das ist? Eine Sammlung an wichtigen Gedanken zum Thema Geburt. Eine Liste mit allen Dingen, die mir für die Geburt wichtig sind und die nicht vergessen werden sollten. Habt ihr Interesse an meinen Gedanken? Dann müsst ihr auf meinen Blog hüpfen, da gibt’s genaue Details und nach der Geburt wird es auch einen Geburtsbericht geben. Die lese ich selber immer sehr gerne und kann mir dabei genau vorstellen, was ich gerne hätte und was nicht….

Was sonst noch so war?
Wir haben jetzt alles fürs Baby. Ich kann es selber kaum glauben, aber es stimmt. Es fehlen nur kleine Dinge im Babyzimmer, die Wand wird noch gestrichen und der Wickelaufsatz muss noch montiert werden. Aber wir sind wirklich fertig. Jetzt muss ich nur noch meine Tasche fürs Krankenhaus packen, da fehlten noch stilltaugliche Oberteile und ein Nachthemd. Viele Frauen fragen ja immer, was genau sie in dem Moment der eigentlichen Geburt tragen sollen. Meine Antwort: ich vermute mir wird es total egal sein, ich habe aber ein weites Nachthemd, was ich entweder ausziehe oder hochschieben kann. Oder ich ziehe einfach ein Hemdchen aus dem Krankenhaus an.

Mein Tipp für die letzten Wochen:

Macht noch einmal etwas nur für euch. Ich werde auf jeden Fall noch eine Kosmetikerin aufsuchen und einen Gang über den Weihnachtsmarkt machen. Nur für mich und mit mir und dem Baby ganz alleine. Für mich ist Weihnachten immer sehr wichtig und durch die Geburt und das Wochenbett werden viele Rituale in diesem Jahr anders und neu sein. Dass das gut so ist, weiss ich, es fällt mir trotzdem ein bisschen schwer. Deswegen möchte ich noch ein paar schöne Erinnerungen nur für mich haben. Denn nach der Geburt werde ich einige Woche ganz fremdbestimmt sein, so ist das eben mit Baby. Aber wisst ihr was? Darauf freue ich mich mit jedem Tag mehr und manchmal denke ich, dass die Vorfreude jetzt schon ins Unermessliche gestiegen ist…

Habt es schön und genießt die erste vorweihnachtliche Stimmung, ab wann darf man eigentlich Weihnachtsmusik hören? Also so im Hinblick auf frühkindliche Entwicklung und so

Eure Frauraufuss

Was bisher bei mir geschah:
Update Woche 30 – Hallo Wehen??


Speichern Abbrechen
Hat Dir dieser Beitrag geholfen?
  • Ja
  • Nein
10 hilft diese Antwort
1 Kommentar
2018-11-27T10:15:50Z
  • Dienstag, 27.11.2018 um 11:15 Uhr
Viel Glück!

Dateianhänge
    😄