Unsere Webseite verwendet Cookies. Wenn Du auf unserer Webseite weitersurfst, stimmst Du dieser Verwendung zu.   Mehr erfahren...
Zustimmen
Frau Raufuss

Schwangerschaftsupdate Woche 27 – Panik?

Sie klopft neuerdings immer wieder und macht mich ganz wuschig im Kopf: Die Angst vor der Geburt. Ja, ich weiß, vollkommener Quatsch. Vor einer Geburt sollte niemand Angst haben, schließlich haben das schon Millionen von Frauen geschafft. Meine erste Geburt war alles andere als schön, noch heute kommt das Trauma immer mal wieder hoch und ich habe mir eine spezielle Hebamme gesucht. Bei unserem ersten Treffen in der letzten Woche haben wir viel gesprochen und eine Art Plan für die nächsten Schritte aufgestellt. Schon nach dem Gespräch war ich viel ruhiger und sortierter. Dank unglaublich vieler Nachrichten in der sozialen Welt bin ich mit guten Büchern und vielen Podcasts für die nächsten Wochen ausgestattet.
Jede Mutter leistet etwas UNGLAUBLICHES. Ein Kind zu bekommen ist einmalig und verändert alles. Aus Erfahrung weiß ich, dass viele Frauen nach schlimmen und traumatischen Geburten aus Angst nicht darüber reden. Ich kann euch sagen: redet. Es geht so vielen Frauen so, wie uns. Der Austausch ist enorm wichtig und muss passieren, damit das Tabuthema endlich kein Tabuthema mehr ist. Wer mehr darüber wissen möchte, auf meinem Blog habe ich viele Texte zum Thema Wochenbettdepression und auch hier werde ich euch weiter mit auf die Reise nehmen. Denn ich bin fest davon überzeugt: sowas passiert nicht zweimal und ich kann mich dieses Mal gut drauf vorbereiten. Wenn ihr noch Tipps habt: ich freue mich so sehr über diesen Austausch!

In dieser Woche war die Hebamme zum ersten Mal zur Vorsorge bei uns zu Hause. Die Atmosphäre ist komplett anders und viel viel entspannter. Der Mann saß neben mir auf dem Sofa während meine Hebamme nach dem, immer noch in Beckenendlage liegenden, Baby geschaut hat. Meine Werte sind endlich wieder normal, ich soll aber noch mehr auf Pausen und Ruhe achten, denn die Wehen sind zum Teil schon ziemlich gemein. Lasst ihr euch von eurer Hebamme auch vor der Geburt betreuen? Ich finde es viel schöner und ruhiger. Wir können Fragen stellen, haben sehr lange über die Geburt und das mögliche Krankenhaus geredet und auch für meinen Mann ist es eine ganz andere Möglichkeit gewesen. Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Termin und hoffe, dass sich der kleine Mann endlich mal dreht und mein Bauch noch ein Stück größer wird. Das nervt nämlich ziemlich. Jeder spricht mich auf meinen kleinen Bauch an. Das ist eben so und ich kann es nicht ändern. Besser ein kleiner Bauch, als ein kleines Baby…

Jeden Abend wenn ich ins Bett gehe, dann grinse ich ziemlich doll. Warum? Meine Schwester hat das Babybay, das Beistellbettchen, schon aufgebaut. Zusammen mit dem koeka Nestchen wartet es auf seinen Einsatz. Beim großen Mädchen haben wir auf ein Beistellbett verzichtet, da ich nicht stillen wollte. Der kleine Mann soll aber gestillt werden und ich möchte ganz bewusst ein richtiges Wochenbett machen. Deswegen darf er ganz nah bei mir schlafen und wir werden ganz viel kuscheln. So bleiben lange Laufwege in der Nacht aus und wir müssen nur zum Wickeln ins Kinderzimmer. Denn dort gibt es die Wickelkommode und das Babybett, welches wir für den Mittagsschlaf nutzen werden. Warum wir zwei Betten haben? Damit das große Kind am Mittag entspannt an den Hausaufgaben arbeiten kann und der kleine Bruder in Ruhe schlafen kann. Und so erhoffe ich mir auch einen guten Schläfer, aber das weiss ja niemand vorher….

Was bisher bei mir geschah:
Speichern Abbrechen
Hat Dir dieser Beitrag geholfen?
  • Ja
  • Nein
4 hilft diese Antwort
3 Kommentare
2018-10-18T08:19:43Z
  • Donnerstag, 18.10.2018 um 10:19 Uhr
Huhu,


lass dich bitte nicht von den anderen verunsichern, wenn sie deinen Bauch kommentieren. 

Ich kann sowieso überhaupt nicht verstehen, wie man so etwas einer schwangeren Frau sagen kann. Da fehlt manchen Leuten mal wieder eine gehörige Portion Empathie 😢 

Falls es dich tröstet, mir ging es damals in der zweiten Schwangerschaft mit den Kommentaren ganz ähnlich, nur war in meinem Fall der Bauch zu groß. Ich durfte mir ständig anhören: "Ach wie schön, Sie bekommen Zwillinge!" Glaube mir, das hat sooo genervt. Aber da muss man drüber stehen und wenn du am Ende dein gesundes und ganz, ganz sicher normal großes Baby in den Armen hältst, ist das sowieso alles vergessen

2018-10-19T19:59:41Z
  • Freitag, 19.10.2018 um 21:59 Uhr
MrsFrosty86:
Huhu,


lass dich bitte nicht von den anderen verunsichern, wenn sie deinen Bauch kommentieren. 

Ich kann sowieso überhaupt nicht verstehen, wie man so etwas einer schwangeren Frau sagen kann. Da fehlt manchen Leuten mal wieder eine gehörige Portion Empathie 😢 

Falls es dich tröstet, mir ging es damals in der zweiten Schwangerschaft mit den Kommentaren ganz ähnlich, nur war in meinem Fall der Bauch zu groß. Ich durfte mir ständig anhören: "Ach wie schön, Sie bekommen Zwillinge!" Glaube mir, das hat sooo genervt. Aber da muss man drüber stehen und wenn du am Ende dein gesundes und ganz, ganz sicher normal großes Baby in den Armen hältst, ist das sowieso alles vergessen



Haha war immer neidisch auf die frauen mit den riesigen bäuchen x)
2018-10-19T20:03:18Z
  • Freitag, 19.10.2018 um 22:03 Uhr
Das mit dem grinsen ins bett gehen habe ich immer noch... Sie ist nun 3 monate alt!

Dateianhänge
    😄