Unsere Webseite verwendet Cookies. Wenn Du auf unserer Webseite weitersurfst, stimmst Du dieser Verwendung zu.   Mehr erfahren...
Zustimmen
Tipps vom Physiocoach Meike

HANDLING: So solltest du dein Neugeborenes tragen!

Bedenke von Anfang an beim Handling: Jede Berührung, jede Lageveränderung, jeder Tragegriff erfordert für das noch „untrainierte“ Sinnessystem deines Neugeborenen viele neue Lernprozesse in der Wahrnehmung und auch zunehmende Aktivität. Für eine harmonische Reizverarbeitung beim Tragen des Babys gilt:

Je kleiner der Säugling ist, desto langsamer sollten daher deine Tragegriffe mit deinem Baby sein!

Bei allen Tragegriffen solltest du möglichst die Senkrechte meiden! Das Muskel- und Skelettsystem sollte erst nach und nach lernen sich gegen die Schwerkraft aufrichten zu können.

In den ersten Wochen ist die Kopfkontrolle noch sehr instabil. Nur beim Aufnehmen und Ablegen ist die seitliche Halsmuskulatur schon kräftig genug etwas mit zu helfen (siehe auch HANDLING: So solltest du dein Baby hochnehmen und ablegen!! ).

Erst nach ca. 4-6 Wochen wird dein Säugling zunehmend mehr Kopfkontrolle zeigen. Am besten kann man das in der Bauchlage beobachten. 


Tragen "ohne Kopfkontrolle"

Es gibt verschiedene Möglichkeiten dein Kind in verschiedenen Positionen zu tragen. Hier findest du einen Auszug aus meinem Konzept zum Thema Tragen „ohne Kopfkontrolle“. Diese Tragegriffe sind in der Neugeborenenzeit  sinnvoll, denn dein Baby nimmt so in einer geborgenen und entspannten Position die verschiedenen Lagen wahr.. 


Wiegeposition (Rückenlage): Dieser Tragegriff wird auch Kuscheltragegriff genannt. Bei dieser Position befindet sich dein Baby in Rückenlage. In diesem Tragegriff lässt sich dein Säugling schnell beruhigen. Dies klappt besonders gut, wenn du es dabei schaukelst oder mit ihm leicht hüpfst (zum Beispiel auf einem Pezziball). Wichtig: bitte bei Hüftproblemen aufpassen, weil eine gute Hüftabspreizung bei diesem Griff zu gering ist!

wiegen

Schrägliegegriff (Seitenlage): Dein Baby befindet sich bei diesem Griff in Seitenlage und lernt hier schon die Wahrnehmung seiner beider Seiten, links und rechts, kennen. Es kann eventuell auch schon lernen das Köpfchen mitzuhalten.

Schräg

Fliegergriff (Bauchlage): Bei dieser Position hältst du dein Baby in der Bauchlage fest. Dieser Griff eignet sich besonders, wenn dein Baby Bauchschmerzen und Koliken hat. Diese Position simuliert die Bauchlage und kräftigt die Rücken- und Nackenmuskulatur zunehmend.


Fliegen

„Bäuerchenstellung“ (Bauchlage-Übergang): Diese Bauchlage-Überhang-Position erleichtert deinem Baby ein schnelles Bäuerchen. Dabei liegt der Magen bei diesem Griff fast auf deiner Schulter auf und bewirkt einen stimulierenden Druck zum Aufstoßen. Damit dein Baby nicht überstreckt, klemme das äußere Beinchen unter deine Achsel (s. Bild). Wichtig; bitte klopfe nicht auf den Rücken um ein Bäuerchen zu bewirken, sondern lege großflächig deine Hand auf die obere Brustwirbelsäule und versuche es mit leichten Vibrationsbewegungen. Das hat eine große Wirkung auf die Tiefenwahrnehmung.


Bäuerchen1

Tragen im Tragetuch

Zum Thema „Ab wann darfst du dein Neugeborenes im Tuch tragen?“, möchte ich hier nur kurz anmerken, dass ich in meinen Beratungen von einem zu frühen Start abrate. In meinen Trageberatungen empfehle ich immer erst nach dem Wochenbett und bei beginnender Kopfkontrolle damit zu starten!

Meikesd

Ich bin ein großer Fan vom „elastischen Tragetuch“, weil es so schön modellierbar und weich ist und man sein Neugeborenes zu Hause leicht bekleidet „fast wie unterm Pulli“ tragen kann. Das intensiviert den vertrauten Geruch für dein Baby und ist ein tolles und sehr förderliches Kuschelerlebnis!!


Schau dir auch mein Video zu dem Thema an:


Viel Spaß beim Tragen, eure Meike


Hier geht es zu passenden Themen:

Der tägliche Umgang mit dem Kind – „Das HANDLING“

Wissenswertes über Schreikinder

 


Speichern Abbrechen
Hat Dir dieser Beitrag geholfen?
  • Ja
  • Nein
2 hilft diese Antwort
Schreibe einen Kommentar

Dateianhänge
    😄