Unsere Webseite verwendet Cookies. Wenn Du auf unserer Webseite weitersurfst, stimmst Du dieser Verwendung zu.   Mehr erfahren...
Zustimmen
SuperMom

Hallo Rakete. Meine 4. Schwangerschaft

Ja ihr lest richtig, willkommen zu meiner 4. Schwangerschaft. Eigentlich ist es die Fünfte, aber leider erlitt ich letztes Jahr eine Fehlgeburt. Ich bin Jette, 37 Jahre alt, habe drei lustige Mädels, einen Mann und einen Hund. Manche kennen meinen Blog und mich vielleicht als Super Mom. Seit über 7 Jahren schreibe ich schon über mein Leben und nun auch hier. Ich freue mich, wenn ihr mich auf meiner letzten Schwangerschaft begleitet.

18. Woche oder auch 5. Monat

Wir starten fast schon in der Mitte der Schwangerschaft, aber bisher ist auch noch nicht viel Aufregendes passiert. Da ich im November erfahren habe, dass ich schwanger bin, war es schwer, noch einen Termin bei der Frauenärztin zu ergattern. Scheinbar fällt allen immer Ende des Jahres ein, noch ihre Vorsorge wahrzunehmen. So sah ich das Baby das erste Mal in der 10. Woche und es bekam direkt den Spitznamen „Rakete“. Ganz gerade, Beine ausgestreckt und die Arme fest am Körper lag es da und schwamm so rum. Mit dem Kopf nach unten, wie in Startposition. Eine Rakete eben.

Mittlerweile habe ich schon die Nackenfaltentransparenzmessung machen lassen und stelle wieder fest, so eine Schwangerschaft verliert einfach nicht seinen Zauber. Es ist immer wieder spannend, wie so eine 8cm große Rakete schon alle Organe haben kann. Ein wenig unkooperativ lag es in der hintersten Ecke und wollte sich über eine Stunde nicht im Seitenprofil zeigen. Das wird wohl lustig.

Junge oder Mädchen?

Wenn man schon drei Mädchen hat, geht man ganz selbstverständlich davon aus, dass auch die Rakete weiblich ist. Nicht, weil wir keinen Jungen wollen, sondern weil es dreimal ein Mädchen wurde und zum ersten Mal hätten wir direkt einen Namen gehabt. Aus dem entfernten Umkreis hörten wir schon seit der 3. Schwangerschaft, dass nun endlich der ersehnte Prinz kommen müsse, der arme Vater bräuchte Unterstützung. Soso. Zu unserer aller Überraschung wird die Rakete nun tatsächlich ein Junge. Und fast aus Trotz wollte ich es erst nicht glauben, denn tatsächlich durfte ich dann noch hören: „Ach ich dachte wirklich, Sie wollen noch ein Kind, in der Hoffnung, nun endlich den Jungen zu bekommen.“ Na in erster Linie wollten wir ein viertes Kind, was ja schon verrückt genug ist.

Menschen scheinen ja gern Familienthemen zu kommentieren und ein wenig ärgert mich der Hinweis nach dem „passenden“ Geschlecht. Wir wissen ja bisher nicht, wie es ist einen Jungen zu haben und haben es dementsprechend nicht vermisst. Unsere Mädels sind großartig und der Mann ist gar nicht arm, die Mädels lieben ihn. Was die Zukunft und die Pubertät bringt, wissen wir alle nicht und kann auch geschlechterunspezifisch anstrengend werden. Oder nicht. So oder so ist aber klar: Familie fetzt.

Wir lesen uns ab jetzt wöchentlich. Ich freu mich drauf.
Eure Jette Super Mom

Speichern Abbrechen
Hat Dir dieser Beitrag geholfen?
  • Ja
  • Nein
6 hilft diese Antwort
3 Kommentare
2019-02-20T08:51:03Z
  • Mittwoch, 20.02.2019 um 09:51 Uhr
Wow, vier Kinder. Respekt! Und alles gute für Dich und die Rakete
2019-02-20T09:32:26Z
  • Mittwoch, 20.02.2019 um 10:32 Uhr
WOW! Wie machst du das? Ich hab das Gefühl bereits mit zwei Mädels, Mann und Job am Limit zu sein ;D Alles Gute für euch und die Rakete!!!
2019-03-13T08:45:25Z
  • Mittwoch, 13.03.2019 um 09:45 Uhr
Liebe lalalu,
ich glaube ein bisschen Wahnsinn gehört schon dazu und mit zur Lücke. Wie ich ja schon schrieb, es muss nichts perfekt sein bei uns. Wir bestellen auch mal Essen, wir schauen bei schlechtem Wetter bestimmt zu viel fern und ich halte stressige Termine so gering wie möglich. Heißt, die Große nimmt Hobbys in der Schule wahr. So verfällt das ewige Hin und Her Gefahre. Liebe Grüße!

Dateianhänge
    😄