Unsere Webseite verwendet Cookies. Wenn Du auf unserer Webseite weitersurfst, stimmst Du dieser Verwendung zu.   Mehr erfahren...
Zustimmen
Frau Raufuss

BabyOne Woche 24 - Kinderwagen und Spucktücher

Zum Teufel mit dem wachsenden Bauch.
Hormone. Immer und immer wieder. Gerade in der letzten Woche habe ich den Anstieg einer neuen Hormonwelle unglaublich gespürt. Das große Kind hat einen Wackelzahn? Schon laufen die Tränen und die Welt geht unter. Das Toast ist alle? Die Wurst wurde aufgegessen? Zack. Weltuntergang, Tränen und schlechte Stimmung. Neuerdings wird das gekoppelt mit einem harten Bauch und ziehen im unteren Rücken. Erfahrene Gebärende wissen sofort: das sind Wehen. Und ein Zeichen von: Pause nötig. Kennt ihr das auch? Ihr regt auf euch, seid emotional total eingenommen und der Bauch meldet eine dringende Pause an? Mittwoch musste ich den ganzen Tag liegen, weinen, Pizza essen und mich selbst bemitleiden. Über die Schmerzen im Rücken, das Chaos im Kopf, die nicht enden wollende Tränenflut, das große Kind, den wachsenden Bauch und das Glück des Babys. Zwischen Jubel, Trubel und Heiterkeit ist alles dabei. Manchmal macht das einfach keinen Spass mehr und ich möchte tief unter meiner Decke vergraben bleiben. Gehts euch auch so? Was hilft euch dann? Nach einer langen Nacht und gutem Schlaf ging es dann auch wieder. Ob das jetzt alles war? Oder kommen da noch mehr Hormone.

Für den Mann ist das gerade alles andere als einfach. Zu Hause sitzt Mutti, heult nur noch und hat generell etwas auszusetzen. Wie löst ihr sowas? Teamcouch oder eher Teamaktiv? Macht ihr viel oder lümmelt ihr gerne rum? Das Leben als Familie ist oft alles andere als aufregend, spektakulär und für jeden immer wieder ein neuer Balanceakt. Gerade eine Schwangerschaft wirbelt den Familienalltag komplett um. Sich dann wiederzufinden, den anderen nicht zu vergessen und gemeinsam den Weg zu gehen, steht dann im Vordergrund. Ich weiss, der Weg ist hart, nervt manchmal und ein einsamer Baum zum Schreien wäre manchmal genau das richtige. Aber mal unter uns: Du bist nicht alleine, mir geht es auch so und genau das ist das, was die Mutterschaft auch am Ende ausmacht. Im Grund geht es uns allen so.

Was in der nächsten Woche ansteht? Ich möchte gerne ein wenig mehr auf mich achten, schöne Dinge tun und den Herbst genießen. Und insgeheim freue ich mich auf unseren Kinderwagen. Der ist nämlich abholbereit und ich kann es kaum erwarten. Habt ihr euch schon Gedanken über den Kinderwagen gemacht? Bei meiner großen Tochter hatten wir einen Prachtvollen, unpraktischen aber unglaublich schönen Kinderwagen, der für jede Fahrt komplett auseinander gebaut werden musst. Jetzt mit zwei Kindern und einem randvollen Alltag sind meine Prioritäten andere. Geht doch einfach mal in einen Fachmarkt und lasst euch beraten, denn jede Familie hat andere Bedürfnisse. Wir haben uns letztendlich für einen Bugaboo Wagen entschieden. Den kann ich mit einer Hand zusammenbauen, in den Kofferraum räumen und in der Stadt ist er super einfach zu schieben. Probiert unbedingt vorher aus, wie ihr damit zurecht kommt. Und was ihr dann auch direkt mitnehmen könnt, sind unzählige Pakete an Spucktüchern, die lege ich ganz gerne auch in den Kinderwagen unter den Kopf, ist nämlich einfacher zu waschen als der Kinderwagen Also auf in die nächste Filiale von BabyOne und los auf die Teststrecke. Ich freu mich jetzt jedenfalls auf den Abholtag und die nächste Welle der Hormone…

Was bisher bei mir geschah:
Speichern Abbrechen
Hat Dir dieser Beitrag geholfen?
  • Ja
  • Nein
7 hilft diese Antwort
Schreibe einen Kommentar

Dateianhänge
    😄