Unsere Webseite verwendet Cookies. Wenn Du auf unserer Webseite weitersurfst, stimmst Du dieser Verwendung zu.   Mehr erfahren...
Zustimmen
Frau Raufuss

9 Monate Lieblingsjunge

Zwischen Krümmeln, Brei und einem Hochstuhl für große Jungs

Der September ist für mich immer ein ganz besonderer Monat. Denn dieser Monat hat mir vor 7 Jahren das größte und wundervollste Geschenk der Welt gemacht: ich wurde nämlich Mama. Und wie das im Hause Raufuss so ist, kommt alles immer auf einmal. Und so feiern der kleine Knirps und seine große Schwester am gleichen Tag irgendwie Jubiläum: er seinen 9- Monatsgeburtstag und das große Kind ihren siebten Geburtstag. Was wir im neunten Monat so erlebt haben?

Das große Krabbeln bleibt leider immer noch aus. Und das ist für alle Beteiligten sehr frustrierend. Der kleine Mann kugelt sich zwar munter durch die Gegend, erforscht auf dem Bauch Spielzeuge, Tische und all das, was Mama nicht schnell genug wegräumt, er kommt aber einfach nicht vorwärts. Das Brüllen ist so laut, dass es sein kann, dass frauraufuss an vielen Tagen auf dem Boden liegt und Trockenübungen vormacht. Ich warte also sehnlichst auf die ersten Schritte, haha, in Richtung Fortbewegung. Wie war das bei euch? Ich weiss ja, dass Kinder sehr unterschiedlich sind und das auch ok ist….

Was sonst noch so los war?

Der kleine Mann wird groß und ist endlich in seinen Babyaufsatz von Stokke gezogen. Wir hatten ja, und das mit großer Begeisterung, den Newborn-Aufsatz auf unserem Trip Trap. Da wir aber kaum noch Brei füttern und der kleine Chef alles das isst, was wir auch essen, ist der Babyaufsatz einfach praktischer. Und darin sitzt er wirklich gut. (Ich weiss, dass Babys normalerweise von alleine sitzen sollten, er sitzt aber wirklich nur zum Essen im Stuhl und laut Kinderarzt ist das so auch ok…) Das Essen macht seitdem wieder Spass, die Portionen sind weiterhin sehr gering aber es geht voran. Mir macht es aber tatsächlich mehr Freude, ihn so stolz in seinem Stühlchen sitzen zu sehen. Und plötzlich ist er schon ganz schön groß. 

Der neunte Monat. Aus Babys werden ganz langsam Kleinkinder, gerade in den letzten Tagen ist dieser Entwicklungsschritt auffallend. Wenn wir aus dem Bad kommen, versucht er den Lichtschalter auszumachen, da geht mir noch immer mein Herz auf. (Ja, ich stille noch immer sehr viel, die Hormone sind also einfach schuld…) Er versteht von Tag zu Tag mehr, flippt vor Freude aus, wenn seine Schwester den Raum betritt und hat schon ein paar Lieblingsspielzeuge. Beobachtet ihr so etwas auch? 

Das Schlafen ist weiterhin ein riesen Drama, aber ich werde besser darin, es einfach zu akzeptieren. Natürlich bin ich unglaublich müde, manchmal wütend weil ich nichts schaffe und es hier aussieht wie Kraut und Rüben. Das ist wohl ein Lernprozess, den Eltern, vielleicht gerade Mütter, durchmachen müssen. Ich würde so gerne wissen, wie ihr damit umgeht. Habt ihr Tipps? Ich hätte so gerne mal einen Vormittag nur für mich, und schon beim Denken des Gedankens fühle ich mich ein wenig egoistisch. So ist das Leben mit Baby einfach. Ich genieße jetzt in aller Ruhe eine Tasse Tee, räume Luftschlangen und Konfetti weg und schaue auf das schlafende Baby. Dann vergisst man nämlich alles, was gerade Kraft kostet.

Bald schon muss ich mir Gedanken um den ersten Geburtstag machen. Und vielleicht mal einen Geburtsbericht schreiben? Interessiert euch sowas??

Habt es fein!

Märry

Produkte

Speichern Abbrechen
Hat Dir dieser Beitrag geholfen?
  • Ja
  • Nein
1 hilft diese Antwort
Schreibe einen Kommentar

Dateianhänge
    😄